Winterberg: Geueke / Gamm vor der Heim-WM – „Unser Ziel ist natürlich eine Medaille“

0
157

Winterberg (Bü). Jetzt geht es endlich los. An diesem Freitag [25. Januar 2019] beginnen mit den Sprintrennen die 48. FIL-Rennrodel-Weltmeisterschaften in Winterberg. Nach den Qualifikationen (ab 9.00 Uhr) stehen nachmittags die Entscheidungen bei den Doppeln (13.44 Uhr), Damen (14.36 Uhr) und Herren (15.32Uhr) auf dem Programm.

Gleich in den ersten der insgesamt sieben Wettbewerbe dieser WM greifen die „Local Heroes“ ein – Robin Geueke und David Gamm vom BSC Winterberg. Es ist die erste von zwei Chancen beim bisherigen Karriere-Höhepunkt für den 26-jährigen Sportsoldaten Geueke und den drei Jahre jüngeren Bundespolizisten Gamm. Nach dem Sprint mit fliegendem Start und nur einem Lauf folgt am Samstag [26. Januar 2019] ab 11.10 Uhr der Klassiker mit zwei Durchgängen.

Foto: © Veltins-EisArena Winterberg
Foto: © Veltins-EisArena Winterberg

In einem Gespräch mit der Medienabteilung des Sportzentrums Winterberg äußerte sich Vordermann Geueke über die bisher mäßige Saison, die Aussichten für das Wochenende und die letzten Stunden.

Frage: Warum verläuft ausgerechnet der Winter mit Ihrer Heim-WM bisher nicht so, wie Sie es sich vorgestellt haben?

Robin Geueke: In den letzten Jahren ging es ständig bergauf, jetzt ist das mal nicht so. Aber ich sehe unsere bisherige Saison gar nicht so schlecht. Mit Oberhof und Altenberg kommen ja auch noch Bahnen, auf denen wir in der Vergangenheit gut abgeschnitten haben.

Frage: Doch was war in Sigulda los, dem letzten Weltcup vor der WM, wo Sie mit Platz 14 das bisher schlechteste Resultat dieses Winters eingefahren haben?

Geueke: In Sigulda haben wir in den letzten Jahren viele Fehler gemacht. Aber diesmal gab uns der deutlich bessere zweite Lauf Selbstvertrauen, das wir mitgenommen haben. Jetzt kommt mit Winterberg wieder ein ganz anderer Bahncharakter.

Frage: Was also ist möglich bei der WM?

Geueke: Es ist immer alles drin. Unser Ziel ist natürlich eine Medaille. Das wird schwer genug. Denn normalerweise machen die beiden deutschen Top-Doppel Toni Eggert / Sascha Benecken sowie Tobias Wendl / Tobias Arlt Gold und Silber unter sich aus. Dazu kommen jetzt die starken Österreicher Thomas Steu / Lorenz Koller. Doch wenn wir zweimal sauber runterfahren und zweimal Vierte werden, ist das auch okay.

Frage: Sie sprechen Sprint und Klassiker an. Sind die Chancen und Vorlieben unterschiedlich?

Geueke: Grundsätzlich gilt: Immer Vollgas. Im Sprint sind die Chancen der Rodler, die am Start nicht so gut sind, besser. In der vergangenen Saison waren wir in Winterberg zweimal Dritte. Eine Vorliebe gibt es nicht.

Frage: Wie sehen die letzten Stunden vor dem WM-Auftakt aus?

Geueke: Am Donnerstag haben wir noch einmal zwei Trainingsläufe. Wir schlafen nicht im Mannschaftshotel, sondern zu Hause. Dort ist es doch schöner. Am Freitagmorgen dann werden in der Qualifikation die 15 Teilnehmer am Rennen ermittelt.

WM am Freitag

09.00 Uhr – Qualifikation Sprint Doppel
10.10 Uhr – Qualifikation Sprint Damen
11.45 Uhr – Qualifikation Sprint Herren
13.44 Uhr – Sprint Doppel
14.36 Uhr – Sprint Damen
15.32 Uhr – Sprint Herren
19.00 Uhr Siegerehrungen auf dem Winterberger Marktplatz

Tageskarten sind an den Kassen ab 7:45 Uhr erhältlich.

Quelle: Veltins-EisArena Winterberg
Foto: © Veltins-EisArena Winterberg

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here