Winterberg. Winterberg steht derzeit ganz im Zeichen der Bob- & Skeleton-Weltmeisterschaft 2015. Die Durchführung einer solchen Großveranstaltung mit mehreren tausend Besuchern pro Tag bedarf einer Vielzahl von Helfern innerhalb als auch außerhalb der Bobbahn. So unterstützt auch die Feuerwehr der Stadt Winterberg die Veranstaltung mit einem Großaufgebot von freiwilligen Feuerwehrfrauen und -männern.

Während der beiden Veranstaltungswochenenden sind insgesamt mehr als 160 Feuerwehrangehörige ehrenamtlich tätig“ berichtet der Winterberger Wehrleiter Wolfgang Padberg. Im Schichtsystem übernehmen Kräfte der Feuerwehr Winterberg an 8 strategischen Punkten rund um das Bahngelände Absperrungs- und Sicherungsaufgaben. „Sollte es zu einem Ernstfall kommen, steht parallel auch immer ein Feuerwehrfahrzeug mit entsprechendem Personal einsatzbereit in der Nähe der Bobbahn zur Verfügung. So können wir schnell und effektiv Hilfe leisten“, so Wehrleiter Padberg weiter.

Feuerwehr Winterberg zur Arbeit während der Bob WM. Foto: © Feuerwehr Winterberg

Feuerwehr Winterberg zur Arbeit während der Bob WM. Foto: © Feuerwehr Winterberg

Unterstützt werden die Winterberger vom Fernmeldedienst der Feuerwehr Arnsberg, die mit dem kreiseigenen Einsatzleitwagen sämtliche Kommunikation zwischen Polizei, Rettungskräften, Feuerwehr und Bobbahn koordiniert. Auch dank des ausgeklügelten Sicherheitskonzeptes waren an den bisherigen Veranstaltungstagen keine nennenswerten Vorkommnisse zu berichten.

Aber auch innerhalb des Bobbahn-Geländes ist die Feuerwehr aktiv. So unterstützen ehrenamtliche Einsatzkräfte aus verschiedenen Städten im Hochsauerlandkreis, wie z.B. Medebach und Brilon, den Veranstalter.

Quelle: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Winterberg