Winterberg: Deutsche Zweierbob Damen feiern Dreifachsieg

Schneider / Lipperheide knapp vor Jamanka / Drazek und Nolte / Levi

Winterberg (Bü). Einen souveränen Dreifach-Erfolg feierten die deutschen Frauen im Zweierbob beim BMW IBSF Weltcup Bob & Skeleton presented by VELTINS in Winterberg. Stephanie Schneider / Kira Lipperheide (Oberbärenburg/Gladbeck) siegten dabei in 1:55,46 Minuten vor Mariama Jamanka / Annika Drazek (BRC Thüringen/Gladbeck/+ 0,04 Sekunden) und dem rein Winterberger Schlitten mit Laura Nolte / Deborah Levi (+0,13).

Schneider, die in der Vorsaison mit Ann-Christin Strack (Stuttgart) an gleicher Stelle auch gewonnen hatte – verteidigte diesmal von Lipperheide angeschoben ihre Führung aus dem ersten Lauf. Doch dahinter verdrängten Jamanka / Drazek mit der Bestzeit im zweiten Durchgang die Weltcup-Debütantin Nolte und ihre Anschieberin Levi vom heimischen BSC noch von Platz zwei.

Erst deutlich hinter dem jungen Duo vom heimischen BSC folgte die jetzt für die USA startende zweimalige Olympiasiegerin Kaillie Humphries, die bisher beide Weltcup-Wettbewerbe dieses Winters gewonnen hatte, mit Lauren Gibbs (+0,44).

STIMMEN

Stephanie Schneider: „Es war ein guter Wettkampf ohne grobe Fehler. Winterberg ist meine Lieblingsbahn. Im Hinblick auf die WM in Altenberg wird es spannend.

Mariama Jamanka: „Ich habe in Winterberg immer mal Probleme. Insofern bin ich mit dem Ergebnis ganz froh. Wir haben drei starke deutsche Teams. Die WM in Altenberg wird spannend.“

Annika Drazek: „Das war nach längerer Zeit ein guter Einstand.

Laua Nolte: „Ich war vorher total aufgeregt. Im ersten Lauf passte alles, der zweite war nicht ganz so gut. Aber ich bin trotzdem zufrieden.

Deborah Levi: „Das macht mich stolz.

Quelle: VELTINS-EisArena Winterberg
Fotos: © Dietmar Reker