Klingenthal / Willingen. Beim 38. Forum Nordicum der Fachjournalisten und Medienvertreter im Vogtländer Weltcup-Ort Klingenthal hat FIS-Weltcup-Direktor Waltet Hofer den über 70. Teilnehmern aus zwölf Ländern den neuen Modus „Willingen Five“ beim Kultweltcup auf der Mühlenkopfschanze vom 02. bis 04. Februar 2018 vorgestellt. OK-Chef Jürgen Hensel und Pressechef Dieter Schütz präsentierten anschließend das Skisprungspektakel im WaldeckerUpland unterstützt binden Schanzenchefs Wolfgang Schlüter und Andi Rohn in allen Einzelheiten und haben dabei die internationalen Medien nach Willingen eingeladen und deren Fragen beantwortet.

Das „Forum Nordicum“ fand schon drei Mal in Willingen statt. Diesmal richteten die Klingenthaler Freunde um Sascha und Günther Brandt das Treffen professionell und mit viel Engagement aus. Viele Themen wurden mit der FIS, den Veranstaltern, Sponsoren besprochen und diskutiert, natürlich auch das Thema Olympia Pyeongchang. Aus Willinger Sicht interessierte natürlich besonders Hofers Vortrag zum Skispringen.

Foto: © SC Willingen

Foto: © SC Willingen

Der Weltcup wird in der kommenden Saison noch attraktiver. Mit dem Start im polnischen Wisla am 18./19. November 2017 entfällt für die Spitzenathleten das Privileg der direkten Teilnahme am Wettbewerb. Wie alle anderen Springer müssen nun auch die besten Zehn des Weltcups an der vorgeschalteten Qualifikation teilnehmen.

Ähnlich wie bei der RAW-Tour in Norwegen wird es auch in Willingen beim neuen Format „Willingen five“ zusätzlich zur normalen Weltcup-Wertung eine Gesamtwertung gegen: Dabei werden die Ergebnisse aller Sprünge einschließlich der einmaligen Qualifikation zusammengerechnet. Der Sieger dieser Sonderwertung erhält zusätzlich zum obligatorischen Preisgeld noch 25.000 Euro.

Neuerungen gibt es auch beim Skispringen der Frauen. Beim Saisonstart in Lillehammer werden zwei Wettbewerbe von der Normalschanze und ein Springen von der Großschanze als Mini-Tour veranstaltet. Die Gesamtsiegerin erhält ein zusätzliches Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro. Bei den Weltcup-Veranstaltungen in Hinterzarten und im japanischen Zhao werden erstmals reine Team-Springen ausgetragen. Bislang starteten die Damen zu Mannschaftswettbewerben ausschließlich in Mixed-Wettbewerben mit jeweils zwei Springerinnen und Springern.

Quelle: SC Willingen
Foto: © SC Willingen