Warstein: Breitbandanschluss – Stadt erreicht wirtschaftlichen Ausgleich

Warstein, 03. Januar 2020. Die Stadt Warstein konnte in einem sehr konstruktiven Gespräch mit dem Glasfaseranbieter, der derzeit in Warstein den Breitbandausbau vorantreibt, einen monetären Ausgleich für diejenigen Bürgerinnen und Bürger im Stadtgebiet erwirken, die frühzeitig einen Breitband-Vertrag bei dem Anbieter abgeschlossen hatten und somit nicht von der günstigeren „Herbstaktion“ profitieren konnten.

265 Bürger aus dem Gebiet der Stadt Warstein hatten durch einen frühzeitigen Vertragsabschluss einen finanziellen Nachteil gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern, die erst zur „Herbstaktion“ (19,90 Euro für zwölf Monate) des Anbieters abgeschlossen haben.

Diesen Sachverhalt hat die Stadtverwaltung zum Anlass genommen, einen Termin mit der Geschäftsführung zu vereinbaren. In einem sehr konstruktiven Gespräch wurde ein finanzieller Ausgleich für die Bürgerinnen und Bürger vereinbart, der zwar auf keinem Rechtsanspruch basiert, aber dem partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Stadt und Glasfaseranbieter Rechnung trägt:

Die betroffenen Bürgerinnen und Bürger werden nun angeschrieben und erhalten in diesem Brief einen entsprechenden Gutscheincode mit einem Link zur Website von „Cadooz“, auf der sie den Gutscheincode einlösen können.

Wirtschaftsförderer Dirk Risse: „Der Breitbandausbau ist eine wichtige Infrastrukturmaßnahme – nicht nur für Unternehmen, sondern auch für die Bürgerinnen und Bürger, die immer häufiger auch von Zuhause arbeiten.

Quelle: Stadt Warstein
Grafik: © HSK-Aktuell