Print Friendly, PDF & Email

Südwestfalen / Meschede. Europa und Kommunen gestalten Zukunft und stellen sich aktuellen Herausforderungen: Im Rahmen verschiedener Termine in Meschede ließen sich die SPD-Europaabgeordnete Birgit Sippel, ihre Mitarbeiterinnen sowie SPD-Bürgermeisterkandidaten aus Südwestfalen gute Beispiele von EU-Förderung für Regionen und Kommunen vorstellen.

EU- und Landesmittel aus dem früheren Ziel2.NRW-Programm fördern Stadtentwicklung und Naturschutz im Rahmen des Regionale-Projekts „WissenWasserWandel“, kreative Ideen rund um Dorfentwicklung wurden u. a. im Rahmen des LEADER-Programms in der Region „4 mitten im Sauerland“ umgesetzt.

Entwicklung vor Ort unterstützen und dabei Ideen von Bürgerinnen und Bür-gern aufnehmen und umsetzen: Darum geht es bei den EU-Strukturprogrammen. Gute Beispiele von Umsetzung gibt es viele – auch im Sauerland, wie die Projekte in Meschede zeigen“, macht Birgit Sippel deutlich. „Hier wirkt Europa ganz konkret. Bürgerinnen und Bürger können den Mehr-wert Europas vor Ihrer eigenen Haustür erleben.

Rundgang entlang der Henne in Meschede. EU-Programme in der Praxis - beispielhaft die Freilegung der Henne und Gestaltung von Freizeit- und Aufenthaltsqualität. Foto: © Büro Birgit Sippel, MdEP

Rundgang entlang der Henne in Meschede. EU-Programme in der Praxis – beispielhaft die Freilegung der Henne und Gestaltung von Freizeit- und Aufenthaltsqualität. Foto: © Büro Birgit Sippel, MdEP

Bei einer Abendveranstaltung mit Landtagsabgeordneter Inge Blask, Kommunalpolitikern, Bürgermeisterkandidaten und interessierten Bürgerinnen und Bürgern wurden aktuelle europäische und kommunale Herausforderungen wie demografischer Wandel, Zuwanderung und Energieversorgung angesprochen. „Stichwort Zuwanderung – hier wird der Zusammenhang beider Ebenen ganz deutlich: Auf der einen Seite gilt es, gemeinsame Lösungen auf europäischer Ebene für eine verantwortungsvolle Einwanderungs- und Flüchtlingspolitik zu finden. Unterbringung und Integration von Migrantinnen und Migranten müssen aber ganz konkret vor Ort, z. B. in Meschede, organisiert werden. Auch hier bietet die EU Unterstützung, z. B. im Rahmen von Förderung von Quartiersentwicklung durch die Strukturfonds oder durch den Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) an“, so Birgit Sippel weiter.

Die Beispiele aus Meschede zeigen: Europa und Kommunen gehören zusammen. Gemeinsam meistern wir Herausforderungen und gestalten Zukunft“, zieht Birgit Sippel Bilanz ihrer Termine in Meschede.

Quelle: Europabüro Birgit Sippel, MdEP