Südwestfalen / Arnsberg / Wenden. Am Donnerstag [23. April 2015] findet im Rathaus der Gemeinde Wenden die mittlerweile sechste südwestfalenweite Veranstaltung des klimanetzwerks.südwestfalen mit dem Themenschwerpunkt „Energiewende in Bürgerhand – Bürgerbeteiligung, Aktivierung, Verantwortung“ statt.

Im Rahmen der Veranstaltung soll diskutiert werden, wie die dezentrale Energiewende durch Erneuerbare Energien in Südwestfalen gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern gelingen kann. Auf der Tagesordnung steht dabei neben der Präsentation gelungener Beispiele aus der Region auch die Diskussion der Auswirkungen des neuen Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) auf die „Bürgerenergiewende“.

Die Veranstaltung will Schwierigkeiten und Hemmnissen bei der Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern aufzeigen und die Kommunen befähigen, die „Energiewende von unten“ zu unterstützen und positiv zu gestalten. Vertreter von Bundesnetzagentur, EnergieAgentur.NRW und Südwestfalenagentur sowie verschiedener bürgerschaftlicher Energieprojekte aus der Region werden aus Ihrer Perspektive den Stand der Energiewende beleuchten.

Eingeladen sind insbesondere Klimaschutz-, Energie- und Umweltbeauftragte und Klimaschutzmanager (NKI) der südwestfälischen Kommunen sowie kommunale Mitarbeiter und Planer aus den Themenfeldern Umwelt- und Klimaschutz, Erneuerbare Energien, Energieberatung und Stadtplanung.

Netzwerktreffens Siegen. Foto: © EnergieAgentur.NRW / Marcus Müller

Netzwerktreffens Siegen. Foto: © EnergieAgentur.NRW / Marcus Müller

Zum Abschluss der Veranstaltung bietet das klimanetzwerk.südwestfalen gemeinsam mit der einladenden Gemeinde Wenden einen Besuch des Flex an, einem Freiluftlabor der Universität Siegen in Wenden-Schönau für wissenschaftsbezogenes Naturerleben für Schülerinnen und Schüler sowie Studierende.

Zur Anmeldung und für weitere Informationen besuchen Sie die Internetseite der Energieagentur.NRW unter http://bit.ly/knwswf6.

Hintergrund:

Das klimanetzwerk.südwestfalen (vormals: Arbeitsgemeinschaft Klimaschutz) ist das regionale Netzwerk der Ansprechpartner und Verantwortlichen der Kommunen in Südwestfalen zu den Themen

  • kommunaler Klimaschutz
  • Energieeffizienz und -einsparung
  • Erneuerbare Energien
  • Anpassung an den Klimawandel
  • Öffentlichkeitsarbeit & Netzwerken

Ziel des Netzwerkes ist es, den interkommunalen Austausch auf Ebene der Stadt- und Kreisverwaltungen sowohl vertikal als auch horizontal zu verbessern, die Zusammenarbeit zu verstetigen und den Zugang zu externem Wissen (Best-Practice-Beispiele) zu ermöglichen.

Das klimanetzwerk.südwestfalen ist ein gemeinschaftliches Projekt zur interkommunalen Zusammenarbeit, initiiert von Stadt Arnsberg, Stadt Lüdenscheid und der Energieagentur.NRW im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI).

Quelle: Stadt Arnsberg – Zukunftsagentur | Klimaschutz