Soest/Brüssel. Eine Gruppe von Männern und Frauen aus dem Hochsauer-landkreis und Siegen-Wittgenstein fuhr jetzt für drei Tage nach Brüssel und besuchte dort die Abgeordnete Birgit Sippel im Europäischen Parlament.

Als Beispiel europäischer Struktur- und Förderpolitik informierte Sippel die Besucher- innen und Besucher über Programme zur regionalen Entwicklung und benannte ins- besondere die durch das Land NRW koordinierte Regionale 2013 in Südwestfalen, die zu einem großen Teil aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziert wird.

Besucherbruppe aus dem Sauer- und Siegerland in Brüssel. Foto: Europabüro Birgit Sippel

Natürlich erläuterte die Europaabgeordnete den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auch aktuelle Themen wie die Griechenlandkrise sowie die Flüchtlingspolitik der europäischen Staaten und damit insbesondere den Umgang der Mitgliedstaaten mit den Flüchtlingsströmen aus den sich im Umbruch befindenden nordafrikanischen Staaten. Weitere wichtige Themen aus ihrem Innenausschuss wie Datenschutz und der Rechte- brief bei Strafverfahren wurden ebenfalls angesprochen. Auf Nachfragen der Teilnehmer informierte Sippel zudem über die Verwaltung der verschiedenen EU Institutionen sowie über die Sprachenvielfalt im Europäischen Parlament.

Die aktuelle sowie zukünftige Europäische Strukturpolitik war Thema bei einem Besuch der Sauer- und Siegerländer bei der Europäischen Kommission. Der Referent informierte die Besucher über die derzeitige Verteilung der Fördermittel innerhalb Europas sowie über den Stand der Planungen für eine Strukturpolitik ab 2014. Bei einem weiteren Gespräch bei der Kommission erläuterte ein Mitarbeiter den Besuchern die Aufgaben der unterschiedlichen EU-Institutionen sowie die Wege der EU-Gesetzgebung.

Eine Stadtrundfahrt sowie eine Führung über den berühmten Brüsseler ‚Grand Place‘ (Großer Marktplatz) und ein Gespräch beim Ausschuss der Regionen rundeten die gelungenen Besucherfahrt ab.

Quelle: Europabüro Birgit Sippel MdEP