Schmallenberg. „Motorradlärm den Kampf ansagen“, „Wir haben unsere Waffen geschärft“, „Verstärkte Kontrollen von Motorradfahrern“, „ Gefahr kommt von Motorradfahrern selbst“ – so und anders lauten die Schlagzeilen, mit denen Politik und Polizei im HSK derzeit gegen Motorradfahrer Stimmung machen. Will man aber ein Problem zum Wohle aller Beteiligten lösen, dann braucht man ein Konzept und eine Strategie – aber keineswegs einseitige mediale Hetze.

Die Politiker im Kreis wären auf der Suche nach einer Lösung gut beraten gewesen, Motorradfahrer und Gastronomen als unmittelbare Betroffene bei der gegründeten Ordnungspartnerschaft nicht außen vor zu lassen. Auch die Vertreter der Lärmgegner sollten bereit sein, an Lösungen mitzuarbeiten anstatt alle Motorradfahrer in der Öffentlichkeit zu diffamieren, fährt doch eine überwältigende Mehrheit der Biker angepasst und rücksichtsvoll. Dialog und die Bereitschaft, diesen zu führen, sieht jedenfalls anders aus. Leider kommt unter allen Beteiligten zu wenig davon zustande, und damit blockieren wir uns auf der Suche nach einer zufriedenstellenden Lösung für alle nur selbst.

Der Motorradclub Schmallenberg e.V. möchte aber nicht untätig sein, ein Zeichen setzen und selbst aktiv an der Lärmproblematik mitarbeiten. Der Club wird daher eigene Aktionen durchführen und verstärkt an die Vernunft der Biker appellieren, auch mit dem Ziel, die Lärmemissionen zu senken. Einige wenige Biker fahren in der Tat mit legalen, EG-zugelassenen, aber zu lauten Auspuffanlagen durch die Lande und sind sich eines Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung nicht wirklich bewusst.

Der Motorradclub-Schmallenberg e.V. wird während der Saison freiwillige und kostenlose Lärmmessungen nach EG–Richtlinien an den bekannten Motorradtreffpunkten anbieten. Je nach Ergebnis dieser Messung hat der Besitzer dann die Möglichkeit, nachzubessern. Das Prinzip „diffamieren, kontrollieren, kassieren“ ist zu einfältig und nicht nachhaltig genug, zudem schadet es dem Tourismus in der Region.

Quelle: Motorradclub Schmallenberg e.V