Plettenberg: Ermittlungen nach dem Tod eines Kleinkindes dauern an

0
10

Plettenberg (ots). Die Polizei erhielt am Donnerstag [03. Januar 2019] um kurz nach 02.00 Uhr Kenntnis über ein schwer verletztes Kleinkind. Die in Plettenberg wohnhaften Pflegeeltern des 1-Jährigen Kindes hatten es Mittwochabend [02. Januar 2019] in das Klinikum Lüdenscheid gebracht.

Aufgrund der Schwere der Verletzungen musste das Kind noch in der Nacht in das Universitätsklinikum nach Essen ausgeflogen werden. Dort verstarb es am frühen Donnerstagmorgen. Das Kind wurde im Laufe des Freitages [04. Januar 2019] obduziert. Die Verletzungen und letztlich der Tod des Kindes sind auf Gewalteinwirkung zurückzuführen.

Die Pflegeeltern wurden bereits in der Nacht zu Donnerstag vorläufig festgenommen. Aufgrund der ersten Ermittlungsergebnisse konzentrieren sich die Ermittlungen zurzeit auf den Pflegevater. Er wurde noch am Freitag [04. Januar 2019] einem Haftrichter vorgeführt werden. Es wurde Antrag auf Erlass eines Haftbefehls u. a. wegen Körperverletzung mit Todesfolge gestellt. Ein Tatverdacht gegen die Pflegemutter ließ sich nicht erhärten. Sie wurde daher im Verlauf des Donnerstages wieder entlassen.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Hagen dauern noch an. Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet.

Quelle: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis (ots)
Foto: © Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis (obs / newsroom)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here