Meschede. Die Junge Union Hochsauerland hat am vergangenen Samstag [06. Juni 2015] im Hochsauerlandkreis über 1.000 Organspendeausweise verteilt. Die JU war dabei mit Informationsständen zum Tag der Organspende in Arnsberg, Sundern, Meschede, Eslohe, Winterberg, Bestwig, Brilon, Olsberg und Marsberg aktiv.

Die Aktion war ein voller Erfolg. Wir konnten viele Informationsmaterialien und Organspendeausweise verteilen und viele Bürgerinnen und Bürger auf dieses wichtige Thema aufmerksam machen“, freut sich der JU Kreisvorsitzende Thomas Becker.

Allerdings haben die JU-Mitglieder an allen Orten die Erfahrung gemacht, dass viele Leute zu wenig über das Thema Organspende wissen. „Viele Mitbürger haben uns zum Beispiel entgegnet, dass sie für eine Organspende mit 60 Jahren doch schon zu alt seien. Doch das stimmt gar nicht“, erläutertender JU-Vorsitzende aus Brilon, Jan Hilkenbach, der Vorsitzende der JU Meschede, Lorenz Schmidt, und Stephanie Sommer, JU-Vorsitzende in Eslohe.

Grundlegend für die Organ- und Gewebespende ist nicht das Alter, sondern der allgemeine Gesundheitszustand und der Zustand der Organe. Nach unten gibt es keine Altersgrenze. Bei Kindern bis zum 14. Lebensjahr entscheiden die Eltern, ob Organe oder Gewebe gespendet werden. Ab dem 14. Geburtstag können Jugendliche einer Organentnahme selbst widersprechen, ab 16 können sie entscheiden, ob sie zustimmen oder eine Entnahme ablehnen.

Die Junge Union Meschede verteilte zusammen mit dem JU-Kreisvorsitzenden Thomas Becker Organspendeausweise (JU-Vorsitzender Lorenz Schmidt, 2.v.l.; JU-Kreisvorsitzender Thomas Becker, r.). Foto: © Junge Union Hochsauerland

Die Junge Union Meschede verteilte zusammen mit dem JU-Kreisvorsitzenden Thomas Becker Organspendeausweise (JU-Vorsitzender Lorenz Schmidt, 2.v.l.; JU-Kreisvorsitzender Thomas Becker, r.). Foto: © Junge Union Hochsauerland

Politik, Krankenkassen und die Akteure im Gesundheitssektor müssen viel mehr Aufklärungsarbeit leisten und aktiv die Bürgerinnen und Bürger informieren“, fordert Becker. Nur so lasse sich die Zahl der Organspender erhöhen. Dass viele Menschen bereit wären, Organe zu spenden, zeigt eine repräsentative Befragung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung aus dem Jahr 2013. Demnach sind 68 Prozent der 14- bis 75-Jährigen für den Fall ihres Todes zu einer Organspende bereit. Allerdings haben nur 28 Prozent dieser Altersgruppe einen Organspendeausweis.

Für interessierte Bürgerinnen und Bürger liegen noch in Bestwig in der Signal Iduna Versicherung, in Marsberg in der Diemeltal Apotheke, Marien Apotheke und Apotheke am Burghof, in Sundern und Olsberg in allen Apotheken und in Eslohe bei der Bäckerei Franzes weitere Informationsbroschüren und Organspendeausweise aus. Umfassende Informationen sowie Organspende-Ausweise zum Bestellen und Ausdrucken gibt es auch im Internet unter www.organspende-info.de.

Quelle: Junge Union Hochsauerland