Print Friendly, PDF & Email

Meschede. Mal eben per Smartphone oder Tablet die E-Mails checken, eine WhatsApp-Nachricht versenden oder nachsehen, was sich auf Facebook oder Twitter tut – das alles geht ab sofort im Freibad Meschede. Und zwar, ohne dabei das eigene Daten-Volumen zu belasten: Möglich macht das der „Freifunk Meschede“, der nun auch im Freibad Meschede verfügbar ist.

Eine leistungsstarke Außenantenne sorgt dafür, dass für Besucher in weiten Teilen des Freibad-Geländes eine frei zugängliche – und kostenfreie – Internet-Verbindung zur Verfügung steht. Entwickelt wurde die Idee durch die Bürgerstiftung Meschede und Aktive der Mescheder Freifunk-Initiative; die Umsetzung möglich machte jetzt eine Kooperation: Die Stadt Meschede hat den notwendigen schnellen Internet-Anschluss zur Verfügung gestellt, die Bürgerstiftung Meschede trägt die Kosten für die „Hardware“ und die Mescheder Freifunker haben für die technische Umsetzung gesorgt.

Eine leistungsstarke Außenantenne sorgt ab sofort dafür, dass Freifunk auch im Mescheder Freibad verfügbar ist. Foto: © Franz Brieden

Eine leistungsstarke Außenantenne sorgt ab sofort dafür, dass Freifunk auch im Mescheder Freibad verfügbar ist. Foto: © Franz Brieden

Damit gibt es für Freibad-Besucher nun einen echten Zusatz-Nutzen und noch mehr Attraktivität“, freut sich Bürgermeister Uli Hess. Monika Brunert-Jetter, 1. Vorsitzende der Bürgerstiftung, dankt der Stadt für die schnelle und unbürokratische Unterstützung. Die Nutzung des kostenfreien W-LAN-Netzes ist einfach: Interessierte brauchen lediglich in der Liste der verfügbaren Netze das mit „Freifunk“ gekennzeichnete Netz anzuwählen – und schon ist man dabei.

Auch bei der „S-Club Pool Party“, die pünktlich zum Ferienstart am Freitag [26. Juni 2015] von 13 bis 17 Uhr im Mescheder Freibad statt fand, konnte der Freifunk bereits genutzt werden. Einen ersten „Härtetest“ hat das neue Angebot bereits beim Schwimmfest am vergangenen Wochenende bestanden: Die erwartete Stärke von rund 150 Verbindungen konnte ohne Probleme erreicht werden.

Besonderes Plus: Der Freifunk reicht bis zum Parkplatz auf der anderen Seite der Ruhr. „Auch für Besucher, die den Parkplatz für ihr Wohnmobil oder den Ruhrtal-Radweg in diesem Bereich nutzen, ist damit kostenfreies Internet verfügbar“, so Franz Brieden von der Freifunk-Initiative. Der Freifunk Meschede hat zudem bereits über 30 Zugangsknoten im Bereich des ZOB, der Post sowie am Kaiser-Otto-Platz eingerichtet. Weitere Informationen zu der Mescheder Freifunk-Initiative gibt es unter www.freifunk-meschede.net im Internet.

Quelle: Stadt Meschede