Meschede. Altersarmut ist weiblich, denn Geldangelegenheiten sind in vielen Familien nach wie vor Männersache. So sind es meist die Frauen, die in der Familienphase beruflich kürzer treten und in einem Minijob arbeiten und damit nur unzureichende Rentenansprüche erwerben. Auch wird die Geldanlage häufig dem Partner überlassen – aus Unkenntnis oder Angst vor Fehlern.

Das Mescheder Frauenforum und die Gleichstellungsstelle der Kreis- und Hochschulstadt Meschede möchten anlässlich des Internationalen Frauentages und des Equal Pay Day beim diesjährigen Frauenfrühstück am Samstag [21. März 2015] über „Finanzstrategien für Frauen“ informieren. Karten zum Preis von 7 Euro (inkl. Frühstück) sind dieses Mal ausschließlich im Vorverkauf bei der Buchhandlung Linhoff und bei Kurzwaren Reimann-Maas erhältlich.

Ingeborg Heinze, Juristin und Dipl. Ökonomin, wird in einem Vortrag vor klassischen Fallen für Frauen warnen und Mut zu mehr Kompetenz in Finanzdingen machen. Denn vor Geldfragen muss Frau keine Scheu haben.

Das Frauenfrühstück beginnt am 21. März um 9.30 Uhr und findet erstmals im Kreishaus des Hochsauerlandkreises statt. Eine Kinderbetreuung ist nach Anmeldung zum Preis von 3 Euro möglich (bis zum 19. März bei Anne Wiegel, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Meschede, unter Tel. 0291/205-164). Die Veranstaltung wird unterstützt von der Sparkasse Meschede und der Gleichstellungsbeauftragten des Hochsauerlandkreises.

Quelle: Stadt Meschede