Marsberg (ots). Sonntagnacht [31. Mai 2015] wurde eine Zeugin um 03:15 Uhr durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen. Als sie aufgestanden war und aus dem Fenster schaute, sah sie ein Auto, das gegen die Mauer eines Grundstücks im Einmündungsbereich Adorfer Straße / Knappenweg gefahren war.

In dem Auto saß ein Mann, neben dem Fahrzeug stand eine weitere Person. Die Zeugin zog sich an und ging zur Unfallstelle. Als sie dort ankam, war der Autofahrer aber bereits unerlaubt weggefahren. Der zweite Mann gab an, er kenne den Fahrer nicht und verließ dann zu Fuß die Unfallstelle. Die Zeugin konnte Sachschaden an der Mauer, einer angrenzenden Garage und einer Mülltonne feststellen, weshalb sie dann am nächsten Morgen die Polizei informierte.

Am Sonntagabend meldete sich dann der flüchtige Autofahrer bei der Polizei Marsberg. Der 32-Jährige räumte ein, mit seinem Auto auf dem Knappenweg unterwegs gewesen zu sein. An der Einmündung sei er geradeaus gefahren und gegen die Mauer geprallt. Dann sei er nach Hause gefahren. Das Verkehrskommissariat ermittelt jetzt wegen Verkehrsunfallflucht gegen den Autofahrer.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Grafik: © Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis (mit Genehmigung zur redaktionellen Verwendung)