Lüdenscheid: Lebensgefahr – Ungarisches Auto stillgelegt

0
96

Lüdenscheid (ots). Polizeibeamte kontrollierten am Freitag [01. Februar 2019] auf der „Heedfelder Straße“ einen ungarischen Golf. Die vier Insassen, inklusive umfangreichen Gepäcks, waren auf dem Weg in den Urlaub in ihre Heimat.

Der 22 Jahre alte VW Golf fiel den Polizisten auf, da er auch optisch bereits in sehr schlechtem Zustand befand. Die Heckklappe schloss aufgrund eines Unfallschadens nicht mehr. Der Fahrer spannte daher einen Gummispanngurt zwischen Scheibenwischer und Stoßstange, damit sie sich nicht öffnete. Hierdurch strömten allerdings Abgase durch den Spalt zwischen Heckklappe und Abschlussblech ins Innere des Golfs. Es bestand große Vergiftungsgefahr für die Insassen.

Polizeibeamte untersagten die Weiterfahrt. Ein hinzugezogener Sachverständiger bestätigte den Beamten die Entscheidung, insbesondere weil weitere erheblich verkehrsgefährdende Mängel zu Tage traten. Eine Fahrwerksfeder war gebrochen. Der Unterboden war völlig durchrostet. Der Fahrersitz stand praktisch lose im Fahrzeug, da die entsprechende Verschraubung nicht mehr vorhanden war.

Dass die Urlaubsfahrt bereits nach kurzer Zeit Ende war, stimmte sie natürlich nicht glücklich. Das änderte sich nach einem Gespräch über die Mängel. Selbst der Fahrer war nicht mehr sicher, ob er damit überhaupt am Ziel angekommen wäre. Fahrer und Halter erwartet jeweils ein Bußgeld von 250 EUR. Die Kennzeichen wurden sichergestellt.

Quelle: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis (ots)
Fotos: © Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis (obs / newsroom)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here