Kreis Soest. Unterstützt durch zahlreiche Mawicker Bürger hat die Arbeitsgruppe „Mühlenbach Aktiv“, bestehend aus Anne und Sebastian Risse, Frank Schäfer, Michael Deller, Andreas Rienhoff sowie Norbert Heimann, tatkräftig die ersten Ideen zur Umgestaltung des Mühlenbaches am letzten Oktoberwochenende umgesetzt.

In Vorbereitung auf den Arbeitseinsatz waren Wasserbausteine entsprechend der Planung „mundgerecht“ zum Einbau in die Gewässersohle an verschiedenen Stellen entlang des Mühlenbaches deponiert worden.

Anhand des ausgearbeiteten Planungskonzeptes wurde mit Hilfe der Wasserbausteine und weiterem Füllmaterial die ehemals breite Gewässersohle, angefangen am Alten Spritzenhaus bis zum Bereich des Gedenksteines Ecke Ostlandstraße/Am Brook, auch als „Dorfplatz“ bezeichnet, auf den nun verminderten Durchfluss reduziert. Durch wechselnde Sohlbreiten und den Einbau von kleinen Inseln hat der Mühlenbach ein neues Gesicht erhalten. Außerdem wurden an verschiedenen Stellen kleine Treppen angelegt, die zukünftig den Zugang zum Bach erleichtern und ihn damit auch wieder „erlebbar“ machen.

Mawicker Bürger halfen tatkräftig beim Einbau von Wasserbausteinen in den Mühlenbach mit. Foto: Norbert Heimann

Die große Anzahl motivierter Mawicker Bürger sorgte durch kräftiges Zupacken sowie kleine Sach- und Geldspenden, die dem leiblichen Wohl gewidmet waren, für einen gelungenen ersten Bauabschnitt. Der Kommunalbetrieb Werl, der Kreis Soest sowie das Planungsbüro Flick, vertreten durch Bauingenieur Raphael Biernoth, haben ebenso ihren Teil zum Gelingen des Projektes beigetragen. Unerwartete Hilfe kam von Luisa Neus und Marian Geide, die beide zurzeit ein freiwilliges ökologisches Jahr beim Kreis Soest absolvieren.

Unterstützt durch die vor Ort bereits in Sachen Hochwasserschutz tätige Tiefbaufirma Redecker werden in den nächsten Tagen entlang des neuen Bachlaufes noch abschließende Erdarbeiten und am „Dorfplatz“ weitere vorbereitende Arbeiten durchgeführt. An dieser Stelle wird in Anlehnung einer ehemals dort vorhanden Kuhtränke ein Zugang zum Bach, eine Sitzbank, eine Brunnen-Schwengelpumpe und für den Dorfnachwuchs ein Wassererlebnisbereich geschaffen.

Die Arbeiten am zweiten Bauabschnitt, an der Straße „Am Brook“ und an der „Hubertus-Schützen-Straße“, sind für das nächste Jahr vorgesehen und sollen im September 2013 abgeschlossen sein. Mit den Erfahrungen aus dem ersten Bauabschnitt sowie der regen Unterstützung der Bürger und örtlichen Vereine wird die Arbeitsgruppe „Mühlenbach Aktiv“ jetzt gemeinsam mit allen Institutionen, die Planung des zweiten Bauabschnittes angehen.

Quelle: Pressesstelle Kreis Soest