Kreis Soest: Lippstädter Oststraße teilweise gesperrt

200-jährige Buche muss gefällt werden

Kreis Soest (kso.2020.01.03.006.mr/jdw). Ein Naturdenkmal, eine rund 200 Jahre alte Blutbuche, auf dem Gelände des Vinzenzkollegs in der „Oststraße“ in Lippstadt muss aufgrund starker Vermorschung und drohenden Umsturzgefahr gefällt werden. Die Oststraße direkt vor dem Kolleg, muss für die Baumfällarbeiten von Dienstag bis Donnerstag [07. bis 09. Januar 2020] stets von 8 bis 16 Uhr gesperrt werden. Darauf macht die Untere Naturschutzbehörde des Kreises Soest aufmerksam und bittet um Verständnis.

Nach außen macht der Kronen- und Stammbereich der Blutbuche, die sich direkt im Eingangsbereich des Vinzenzkollegs am Zaun zur Straße hin befindet, zwar noch einen relativ guten Eindruck, doch das Problem liegt im Inneren. Der Stammfuß und das Wurzelsystem des Baumes sind von dem Hallimasch-Pilz befallen. Deshalb ist der Baum von innen morsch geworden. Ein Baumsachverständiger hat festgestellt, dass der Zustand des Baumes sehr kritisch ist und ein unkalkulierbares Umsturzrisiko besteht, daher muss er gefällt werden“, erklärt Marianne Rennebaum, Leiterin der Unteren Naturschutzbehörde.

Die Blutbuche ist eine von insgesamt drei Bäumen auf dem Gelände des Vinzenzkollegs, die aufgrund ihres hohen Alters als Naturdenkmäler ausgezeichnet wurden. Die zwei weiteren Bäume, eine weitere Buche und eine Eiche, sind glücklicherweise nicht von dem Pilz befallen und bleiben erhalten.

Da sich der Baum in unmittelbarer Nähe zur Straße befindet, wird der Straßenabschnitt direkt vor dem Vinzenzkolleg, circa 150 Meter, für die Dauer der Baumfällarbeiten für den Straßen- und Radverkehr sowie für Fußgänger voraussichtlich drei Tage gesperrt. Entsprechende Umleitungen werden ausgeschildert.

Quelle: Pressestelle Kreis Soest
Foto: © Thomas Weinstock / Kreis Soest