Kreis Soest (kso.2018.08.06.336.bb). Die Kreisverwaltung Soest ist erfolgreich nach der DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert worden. Das ist das Ergebnis des diesjährigen Überwachungsaudits des Qualitätsmanagements, das Anfang Juni 2018 durchgeführt worden ist. Zwei Auditoren der Firma SGS-ICS aus Hamburg, Gesellschaft für Zertifizierungen nahmen insbesondere die Neuerungen durch die Revision in Augenschein, darunter das Risiko- und Chancenmanagement sowie der strukturierte Umgang mit der Ressource „Wissen“.

Das neue Zertifikat ist bis September 2019 gültig. Dann steht das nächste reguläre Rezertifizierungsaudit an. Mit den Vorbereitungen für die Umstellung von der 2008er Version der DIN-Norm auf die 2015er Version war im Jahr 2015 begonnen worden. Der Höhepunkt der Aktivitäten war im Jahr 2017 erreicht, als alle Führungskräfte der Kreisverwaltung Soest zu den Neuerungen der neuen Norm geschult worden sind. Daran schloss sich die Erarbeitung und Dokumentation der neuen Inhalte in den verschiedenen Fachabteilungen der Kreisverwaltung Soest an. Dieser Prozess wurde aktiv von den Referentinnen und Referenten in ihrer Funktion als dezentrale Qualitätsmanagement-Beauftragte vorbereitet und begleitet.

So wurden für jede Dienstleistung zum Beispiel die interessierten Parteien und ihre Anforderungen definiert – in aller Regel sind dies die Kundinnen und Kunden der Kreisverwaltung Soest. Es können aber auch Personen, Unternehmen und weitere Institutionen sein, die an der Erbringung der Dienstleistung ein Interesse haben oder gar unmittelbar beteiligt sind. „Als modernes Dienstleistungsunternehmen ist uns diese Erfassung nicht schwer gefallen, da wir die Bedürfnisse unserer Kundinnen und Kunden kennen und uns seit Jahren daran orientieren. Die Ergebnisse von Kundenbefragungen bestätigen uns, dass wir die Anforderungen fortlaufend erfüllen“, zieht Dirk Lönnecke ein positives Fazit. Er nimmt neben seinen Aufgaben als Kreisdirektor die Funktion des zentralen Beauftragten für das Qualitätsmanagement wahr.

Freuen sich über das neue DIN-Zertifikat für Qualitätsmanagement nach der DIN EN ISO 9001:2015: Kreisdirektor Dirk Lönnecke (l.) und Benjamin Behrens, zentrale Ansprechperson für das Qualitätsmanagement-System. Foto: © Thomas Weinstock / Kreis Soest

Freuen sich über das neue DIN-Zertifikat für Qualitätsmanagement nach der DIN EN ISO 9001:2015: Kreisdirektor Dirk Lönnecke (l.) und Benjamin Behrens, zentrale Ansprechperson für das Qualitätsmanagement-System. Foto: © Thomas Weinstock / Kreis Soest

Ein weiterer Fokus lag auf dem Thema Risiko- und Chancenmanagement. „Auch hier hat sich gezeigt, dass dieses Thema nicht gänzlich neu war. Die Führungskräfte kennen die Risiken und Chancen aus ihrem Bereich und welche Maßnahmen sie zum Beispiel zur Risikominimierung oder zum Ergreifen einer Chance veranlasst haben. Ein Hauptaugenmerk lag daher auf einer einfachen aber nachhaltigen Dokumentation, die mit wenig Aufwand fortgeschrieben werden kann“, berichtet Benjamin Behrens, der den Prozess als Ansprechperson für das Qualitätsmanagement-System verantwortlich begleitet hat.

Die Kreisverwaltung Soest war zum ersten Mal am 09. September 2001 für alle Abteilungen zertifiziert worden. Nach wie vor ist sie die einzige Kommunalverwaltung bundesweit, die über alle Bereiche zertifiziert ist. Das Zertifikat hat grundsätzlich nur eine Gültigkeit von drei Jahren. Da die Umstellung auf die neue Norm während eines Zertifizierungszyklus erfolgt ist, ist das aktuelle Zertifikat nur bis zum September 2019 gültig. Dann beginnt mit dem Rezertifizierungsaudit ein neuer dreijähriger Zyklus, in dem jährliche Überwachungsaudits stattfinden.

Quelle: Pressestelle Kreis Soest
Foto: © Thomas Weinstock / Kreis Soest