HSK: Unternehmen für eintägige Schnupperpraktika gesucht

Berufsfelderkundungstage für 2.400 Schüler der Klasse 8 im April

0
50

Hochsauerlandkreis. Für 2.400 Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse stehen in der Woche vor den Osterferien von Montag [08. April 2019] bis Freitag [12. April 2019] die Berufsfelderkundungstage an. An bis zu drei Tagen können sie in von ihnen gewählte Berufsfelder hinein schnuppern und hinter die beruflichen Kulissen schauen. Sie sollen dazu befähigt werden, im weiteren schulischen Werdegang gezielte Entscheidungen im Hinblick auf ihre Berufswahl treffen zu können. Ab Freitag [01. Februar 2019] können die Schülerinnen und Schüler aus allen Schulformen die im Portal angebotenen Plätze buchen.

Für die Berufsfelderkundungstage sucht die Kommunale Koordinierungsstelle des Hochsauerlandkreises noch interessierte Unternehmen, die eintägige Schnupperpraktika in ihrem Betrieb ermöglichen möchten. Bislang haben sich mehr als 580 Unternehmen im kostenlosen Buchungsportal unter www.berufsfelderkundung-hsk.de registriert.

Ulla Schneider (l.) und Theresa Terfrüchte von der Kommunalen Koordinierungs-stelle HSK werben für die Berufsfelderkundungstage 2019. Foto: © Pressestelle Hochsauerlandkreis
Ulla Schneider (l.) und Theresa Terfrüchte von der Kommunalen Koordinierungs-stelle HSK werben für die Berufsfelderkundungstage 2019. Foto: © Pressestelle Hochsauerlandkreis

Ulla Schneider von der Kommunalen Koordinierungstelle wirbt für die Teilnahme: „Auch die Betriebe profitieren von der Berufserkundung: Sie ist eine gute Möglichkeit, junge Menschen von ihrer Branche zu begeistern und über die vorhandenen Ausbildungsangebote zu informieren. So kann dem Fachkräftemangel vorgebeugt werden.“ Der Aufwand für die anbietenden Betriebe ist dabei relativ gering, da der zeitliche Umfang eines Berufsfelderkundungstages mit etwa sechs Stunden einem Schultag entspricht.

Für Rückfragen stehen die Mitarbeiterinnen der Kommunalen Koordinierungsstelle des Hochsauerlandkreises, Ulla Schneider (Telefon 02931 94-4126) oder Theresa Terfrüchte (Telefon 02931 94-4120) gerne zur Verfügung. Sie helfen auch bei der Einstellung der Plätze ins Buchungsportal.

Das Landesvorhaben „Kein Abschluss ohne Anschluss“ wird vom Land Nordrhein-Westfalen und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds finanziell unterstützt.

Quelle: Pressestelle Hochsauerlandkreis
Foto: © Pressestelle Hochsauerlandkreis

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here