HSK: „Body&Grips“ – Eigenem Gesundheitsverhalten auf den Grund gehen

Gemeinsames Projekt von Gesundheitsamt und Jugendamt des Hochsauerlandkreises für Jugendliche

0
15

Hochsauerlandkreis. Mit „Body&Grips“ startet auch im neuen Jahr das gemeinsame Projekt des Gesundheitsamtes und des Jugendamtes des Hochsauerlandkreises. Im Fokus stehen die Kinder und Jugendlichen der Klassen 6 und 7 der weiterführenden Schulen. Sie erhalten vielfältige Mitmachmöglichkeiten zu den Themen körperlicher Gesundheit und psychosozialem Wohlbefinden.

Das Jugendrotkreuz im DRK-Landesverband Westfalen Lippe nimmt als Projektpartner mit seinem „Gesund mit Grips“-Parcours teil. Er wurde von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) mit dem „Best-Practice“-Preis ausgezeichnet. Der Parcours regt die Kinder und Jugendlichen – alle zwischen 11 und 13 – altersgerecht an, sich mit Themen wie „Beziehung“, „Sexualität“, „Sucht“ „Ernährung“ und „Bewegung“ auseinander zu setzen. Es ist ein vorbeugendes Projekt, welches gut zu dieser Altersgruppe passt.

Die einzelnen Stationen des Parcours garantieren etwa 60 Schülerinnen und Schülern pro Veranstaltung eine gute Mischung zwischen Information und aktiver Erfahrung – so gehört z.B. ein persönlicher Mini-Fitness-Test zum Programm. Ein interessanter Bestandteil des Parcourskonzeptes ist auch, dass Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen als Moderationspaten im Parcours mitarbeiten können und von den Projektpartnern darauf vorbereitet werden.

Foto: © Pressestelle Hochsauerlandkreis
Foto: © Pressestelle Hochsauerlandkreis

Auch das hat uns an diesem Konzept überzeugt. Es steckt eben viel Neues und Experimentelles drin. Das weckt Neugier ohne erhobenen Zeigefinger. Auf diese Weise erreichen wir die Kernzielgruppe der 11-13-jährigen. Die sieht sich heute vielen Herausforderungen gegenüber gestellt. Kinder und Jugendliche stark zu machen für die Selbsteinschätzung des eigenen Gesundheitsverhaltens, das ist ein Ziel, für das sich die Teilnahme am Parcours lohnt“, sagen Hubertus Martin (Kreisgesundheitsamt) und Heike Meyer (Kreisjugendamt). Als Fachkräfte haben sie das Grundkonzept des gemeinsamen Kooperationsprojektes erarbeitet.

Wer sich als Schule im Hochsauerlandkreis am Projekt beteiligen möchte, kann weiterführende Informationen unter 0291 94-4711 (Hubertus Martin) oder 0291 94-1247 (Heike Meyer) einholen.

Quelle: Pressestelle Hochsauerlandkreis
Foto: © Pressestelle Hochsauerlandkreis

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here