Köln / Meschede. Noch sechs Kandidaten kämpften am Samstagabend [19. April 2014]bei „Deutschland sucht den Superstar“ ums Weiterkommen und den Einzug ins Halbfinale. Für Yasemin Kocak und Christopher Schnell platzte der Traum dann am Ende der Show. Sie bekamen die wenigsten Zuschaueranrufe und mussten den Wettbewerb verlassen.

14,8 Prozent (2,04 Millionen) der 14- bis 59-jährigen Zuschauer sahen die vierte Liveshow von DSDS (Im Vergleich: ARD, „Klein gegen Groß“: 10,0 %) Insgesamt sahen 2,84 Millionen Zuschauer (10,7 % MA) ab 3 Jahre zu. Der Tagesmarktanteil bei den 14- bis 59-Jährigen lag bei 11,7 Prozent. Damit lag RTL vor allen anderen Sendern (Sat.1: 9,2 %, ARD: 8,2 %, ZDF: 7,8 %).

In der vierten Live Challenge Show von „Deutschland sucht den Superstar“ hieß es „Mach dein Ding“

In der ersten Runde sangen die sechs Kandidaten jeweils einen Einzelsong. Meltem Acikgöz wollte beweisen, dass sie auch mit der schnelleren Nummer „Burn” von Elli Goulding überzeugen kann. „Ich würde Deine Stimme immer wieder erkennen. Egal, was Du singst. Es ist toll, dass du uns immer wieder was Neues von dir zeigen möchtest. Trotzdem bleibst du meine Balladenqueen”, so Mieze Katz. Dieter Bohlen lobte Meltems „unheimliche Vielseitigkeit”. Yasemin Kocak präsentierte die Ballade „I Turn To You” von Christian Aguliera. Für Kay One hat sie den Song „gut gemeistert”. Marianne Rosenberg: „Du hast nicht imitiert. Ich habe Deine Stimme gehört und hatte Gänsehaut.” Auch für Dieter Bohlen war es insgesamt ein gute Leistung: „Am Anfang hast Du schon ein paar Töne zersägt, aber wenn es nach oben raus geht, hast Du brilliert.” Daniel Ceylan, der mit „Bitte Hör Nicht Auf Zu Träumen” von Xavier Naidoo überzeugen wollte, musste dagegen die meiste Kritik von der Jury einstecken. „Der Auftritt war der Horror”, so das harte Urteil von Dieter Bohlen und auch Kay One war nicht begeistert: „Der Song hat mich nicht berührt, das war einfach nicht Deine Nummer.

Gemäß der Challenge „Mach Dein Ding” sangen in der zweiten Runde die sechs verbliebenen Kandidaten ihre ganz eigene Interpretation eines Charthits, verliehen ihm eine ganz persönliche Note. Daniel Ceylan, der in der ersten Runde noch den schlechtesten Auftritt hatte, konnte mit „Simply The Best” von Tina Turner sowohl beim Publikum als auch bei der Jury punkten. Daniel erledigte diese Aufgabe laut einstimmiger Jurymeinung am besten und bekam zur Belohnung ein Auto als Gewinn.

Und am Ende fällten die Zuschauer mittels Telefonvoting wieder ihr Urteil: Yasemin Kocak und Christopher Schnell bekamen die wenigsten Anrufe und müssen nach Hause fahren. Am nächsten Samstag [26. April, 2014]treten die vier verbliebenen Kandidaten Aneta Sablik, Meltem Acikgöz, Daniel Ceylan und Richard Schlögl im Halbfinale an und kämpfen um den Einzug ins Finale.

Für Aneta war es zu dem ein ganz besonderer Abend: Bei der vierten Live Challenge Show waren sowohl ihre Mutter Lydia Sablik als auch ihr Vater Andrzej Sablik zum ersten Mal hautnah dabei.

Alle Videoclips, Infos, Hintergrund-Stories zur Show, Jury und den Kandidaten finden die Zuschauer wieder exklusiv bei RTL.de. Webclips sind auch im DSDS-Special bei Clipfish.de abrufbar. Die Show in voller Länge gibt es im Anschluss an die Sendung bei RTLNOW.de zu sehen. Mit der RTL INSIDE App für Smartphones können sich Fans in sozialen Netzwerken untereinander austauschen und erhalten Live-Infos während der Shows.

Text: © RTL
Alle Infos zu ‚Deutschland sucht den Superstar‘ im Special bei RTL.de: www.rtl.de/cms/sendungen/superstar.html. © RTL / Stefan Gregorowius