Brilon (ots). In Brilon hat sich am Mittwochmorgen [10. Juni 2015] gegen 11:15 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Der Rettungsdienst, die Feuerwehr und die Polizei wurden zur Hoppecker Straße gerufen. Dort war es zum Zusammenstoß zweier Autos gekommen.

Ein 54 Jahre alter Mann war in seinem Volvo V40 auf der Hoppecker Straße von der Briloner Innenstadt in Richtung Brilon-Wald unterwegs. Auf dem Beifahrersitz saß eine 57-Jährige Frau. Zeitgleich fuhr ein weiterer Autofahrer auf der Straße Am Schönschede. Der 77-Jährige kam aus Richtung Krankenhaus und wollte an der Einmündung zur Hoppecker Straße auf diese abbiegen.

Dabei übersah er den Pkw des 54-Jährigen, so dass er trotz vorfahrtberechtigten Verkehrs mit dem Abbiegen begann. Dies führte zu einem Zusammenstoß der beiden Autos. Der Volvo des 54-Jährigen kam erst im angrenzenden Straßengraben zum Stillstand. Beide Fahrer erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen. Die 57-jährige Beifahrerin wurde in dem Volvo eingeklemmt. Sie musste von der anrückenden Feuerwehr aus dem Auto gerettet und anschließend vom Rettungsdienst mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Hoppecker Straße wurde für etwa zwei Stunden komplett für den Verkehr gesperrt. Nachdem die Maßnahmen vor Ort beendet und die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen gereinigt worden war, konnte die Strecke gegen 13:15 Uhr wieder freigegeben werden. Beide Autos wurden abgeschleppt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt.

Wenige Minuten vor diesem Verkehrsunfall war bereits in unmittelbarer Nähe eine Radfahrerin verletzt worden. Die 74 Jahre alte Frau war von der Hoppecker Straße aus mit ihrem Fahrrad auf die Straße Am Drübel abgebogen. Am rechten Straßenrand in ihrer Fahrtrichtung waren mehrere Autos geparkt, an den sie vorbeifahren wollte. Gegen 11:10 Uhr kam es dabei zu einer Berührung zwischen der Rentnerin und dem Außenspiegel eines dieser Autos.

Der Kontakt führte zum Verlust der Kontrolle der Frau über ihr Fahrrad. Bei dem jetzt folgenden Sturz erlitt die Radfahrerin schwere Verletzungen. Sie wurde vom Rettungsdienst an Ort und Stell versorgt und dann in ein Krankenhaus gebracht, wo sie stationär aufgenommen werden musste. Der Sachschaden an dem Rad und dem Spiegel liegt bei einigen hundert Euro.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Foto: © HSK-Aktuell