Bestwig. Zehn Turnerinnen und Turner der Bestwiger Rhönradabteilung verbrachten mit ihren Begleiterinnen vier spannende Tage beim 2. NRW-Turn- fest in Remscheid und Solingen.

Nach einer anstrengenden Zugreise erreichten sie am Mittwochabend ihre Unterkunft. Am darauf folgenden Tag ging es zur Turnfestmeile in Remscheid. Dort konnte man verschiedene Sportarten und -aktivitäten wie Waveboarding oder Slacklining aus- probieren. Anschließend konnte die Gruppe eine atemberaubende Show bewundern. Die Turnfestgala bot einen Einblick in verschiedene Sportarten wie zum Beispiel Rope- skipping, Danceaerobic oder auch Rhönradturnen. Freitag stand dann der große Turn- festwettkampf an.

Über 175 Teilnehmer aus ganz NRW starteten in 6 Leistungsklassen. Die Leistungs-klasse L7 war mit 50 Turnerinnen vertreten. Hier starteten Melanie Kiwitz (36.) und Marina Zwetschler, die ebenso als Trainerinnen fungierten. Marina kann nach vierjähriger Wettkampfpause sehr stolz auf ihren 15. Platz sein. Die L6 war ebenfalls mit 50 Starterinnen vertreten. Frauke Hellweg gelang es nach langer Wettkampfpause erfolgreich ihr Können unter Beweis zu stellen und erreichte Platz 8. Ina Willmes landete auf Platz 16 und Lea Friedewald belegte nach verpatzter Pflicht einen guten Mittelfeldplatz. In der Leistungsklasse der Jüngeren (L5) starteten 30 Turnerinnen. Hier belegte Vanessa Essfeld Platz 19. Svenja Klipsch und Vanessa Rohowsky gelang es leider nicht, ihre guten Leistungen aus dem Training umzusetzen, sie landeten auf Platz 22 und 26.

Turnerinnen und Turner der Bestwiger Rhönradabteilung. Foto: Privat

Die Leistungsklassen der Jungen waren nicht so stark vertreten. Nico Dolle belegte in seiner Altersklasse L5 Platz 2 und Rafael Niggemann landete in der Leistungsklasse der Älteren (L7) auf Platz 6. Zum Abschluss des Turnfestes gab es einen Grillabend, der trotz Regen einen schönen Ausklang bot. Die nächste Veranstaltung für die Rhönrad-abteilung wird die 2. Qualifikation zum Deutschlandcup sein, die im Nachbarverein Brilon am 2. Juli 2011 stattfindet.

Quelle: Ina Willmes