Bestwig / Ramsbeck. Momentan ist es „nur“ ein Platz – schon bald aber soll in Ramsbeck der Bereich im Dreieck zwischen Junkern Hof, Valme und Uferweg zu einem echten Dorfmittelpunkt werden. Die Gemeinde Bestwig plant im Schulterschluss mit der Ramsbecker Dorfgemeinschaft, den Dorfplatz komplett zu modernisieren und umzugestalten. Nun kann das Vorhaben in die Tat umgesetzt werden: Das Land NRW fördert das Vorhaben mit rund 61.400 Euro.

Andreas Pletziger von der Bezirksregierung Arnsberg überreichte jetzt einen entsprechenden Förderbescheid an Bestwigs Bürgermeister Ralf Péus sowie Vertreter der Dorfgemeinschaft Ramsbeck. Bis zum Spätherbst soll der Dorfplatz Ramsbeck nun zur „touristischen Freizeitanlage Ramsbeck“ aufgewertet werden – so heißt es auch im Projektantrag. Aktuell werden im Bestwiger Rathaus die Ausschreibungen vorbereitet – „die Arbeiten sollen schnellstmöglich losgehen“, so Friedhelm Koch vom Bau- und Umweltamt der Gemeinde Bestwig. Und im Dezember wird dann bereits der beliebte Ramsbecker Weihnachtsmarkt auf dem „neuen“ Dorfplatz stattfinden.

Aus dem Ramsbecker Dorfplatz wird ein moderner Ortsmittelpunkt: Andreas Pletziger von der Bezirksregierung Arnsberg (li.) überreichte jetzt einen Förderbescheid an Bürgermeister Ralf Péus sowie Vertreter der Dorfgemeinschaft. Foto: © Gemeinde Bestwig

Aus dem Ramsbecker Dorfplatz wird ein moderner Ortsmittelpunkt: Andreas Pletziger von der Bezirksregierung Arnsberg (li.) überreichte jetzt einen Förderbescheid an Bürgermeister Ralf Péus sowie Vertreter der Dorfgemeinschaft. Foto: © Gemeinde Bestwig

Ziel des Projektes: „Der Platz soll modern, offen und funktional gestaltet werden“, erläutert Friedhelm Koch. Die Hochbeete werden entfernt; das Natursteinpflaster wird aufgenommen, gereinigt und neu verlegt. Für die kleinen Gäste wird es verschiedene Spielgeräte geben. Zentrum des Platzes wird künftig eine Naturbühne sein, die im Böschungsbereich entsteht – Friedhelm Koch: „Sie bietet hervorragende Möglichkeiten bei Veranstaltungen; und ansonsten kann man sie als Sitzgelegenheit nutzen.“ Und auch die nötige Infrastruktur für den Weihnachtsmarkt, der alle zwei Jahre ein Besuchermagnet in Ramsbeck ist, entsteht im Zuge des Umbaus. Die Dorfgemeinschaft hat bereits zugesagt, die Arbeiten mit „Muskelhypothek“ zu unterstützen.

Die Gesamtkosten für das Projekt liegen bei rund 126.000 Euro. „Der Platz wird einen Mehrwert für Besucher und Einheimische gleichermaßen bieten“, freut sich Bürgermeister Ralf Péus. Mit Alter Kornmühle und Junkern Hof liegen zwei Sehenswürdigkeiten in direkter Nachbarschaft; „und auch Wanderer, die auf dem Bergbauwanderweg unterwegs sind, haben hier dann eine Anlaufstelle.

Quelle: Gemeinde Bestwig