Hochsauerlandkreis/Bestwig. Der Kulturausschuss des Hochsauerlandkreises unter Vorsitz von Kreistagsmitglied Werner Wolff (Meschede) zeigte sich jetzt bei einem Besuch des Sauerländer Besucherbergwerks in Ramsbeck beeindruckt von den Entwicklungen der vergangenen Jahre.

Der Kreistag des Hochsauerlandkreises und der Rat der Gemeinde Bestwig hatten zu Beginn des Jahres 2008 intensiv über die Zukunft dieser wichtigen kulturellen und touristischen Einrichtung diskutiert. Hintergrund war der Rückzug der Sachtleben GmbH. Seit dem 1. September 2009 wird nun auch der Untertagebereich in Eigenregie betrieben. Vorausgegengen war der Erwerb von Grund und Boden einschließlich des Bergfeldes.

Bürgermeister Ralf Péus als Geschäftsführer der Bergbaumuseum Ramsbeck GmbH und Museumsleiter Florian Franken informierten den HSK-Kulturausschuss über die Geschichte, das Zukunftskonzept, aber auch Probleme im jetzt allein verantworteten Betrieb.

Zahlreiche Maßnahmen zur Attraktivierung des Museums im Übertagebereich konnten bereits umgesetzt werden: Die Lohnhalle wurde neugestaltet, die Mineralienausstellung komplett neu aufgebaut und die Toilettenanlage erneutert. Aktuell läuft der Bau des neuen Parkplatzes. Mittelfristig sind laut Museumsleiter Franken ein zentraler Info-Punkt in der Lohnhalle und mehrere Infopunkte in der Maschinenhalle geplant.

Der Kreiskulturausschuss im Sauerländer Besucherbergwerk. Foto: HSK

Bürgermeister Péus zeigte sich erfreut darüber, dass sich das Sauerländer Besucherbergwerk immer mehr zu einem beliebten Veranstaltungsort entwickelt. In Ramsbeck finden Kulturveranstaltungen wie Sauerland-Herbst oder Criminale, Fachtagungen von Wirtschaftsverbänden, Fotoshootings, Fernsehaufnahmen und Radio-Livesendungen, Trauungen und Grubenlight-Dinner statt.

Besonderes Interesse des Kulturausschusses fanden die Aktivitäten des Fördervereins des Sauerländer Besucherbergwerks. Die Mitglieder engagieren sich ganz erheblich und haben den Bergbauwanderweg geschaffen, mit dem die Gschichte des Ramsbecker Bergbaus nachvollzogen werden kann.

Mit mehr als 45.000 Besuchern pro Jahr ist das Sauerländer Besucherbergwerk in Ramsbeck nach den Worten von Bürgermeister Péus sehr erfolgreich. Man hofft bei den zahlenden Besuchern noch auf Steigerungen, um die gesteckten wirtschaftlichen Ziele zu erreichen.

Der Kulturausschuss lobte die gemachten Anstrengungen und dankte den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und den ehrenamtlichen Mitgliedern des Fördervereins. Die weitere wirtschaftliche Entwicklung wird im Rahmen der Erörterung des Wirtschaftsplans 2013 diskutiert.

Quelle: Pressestelle Hochsauerlandkreis