Arnsberg. Die „rheumatoide Arthritis“ ist die häufigste chronisch-entzündliche Erkrankung überhaupt. Wie viele Menschen auch in unserer Region betroffen sind und wie groß der Bedarf an Information und Aufklärung hier ist, wurde beim ersten Rheuma-Infoabend im Klinikum Arnsberg Standort Karolinen-Hospital besonders deutlich.

Die mehr als 100 Plätze der Veranstaltung im Mai waren schon wenige Minuten vor Beginn vollbesetzt, sodass leider nicht alle nachfolgenden Interessenten teilnehmen konnten. Das Klinikum Arnsberg lädt daher am Dienstag [07. Juni 2016] ab 18 Uhr zu einem zweiten Rheuma-Infoabend, diesmal im Arnsberger Rittersaal ein.

Dr. med. Stefan Probst, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin, Schwerpunkt Diabetologie, Rheumatologie und Endokrinologie, sowie Priv.-Doz. Dr. med. Sebastian Seitz, Chefarzt der Klinik für Orthopädie – beide am Klinikum Arnsberg – informieren nochmals über die „rheumatoide Arthritis“.

Als „Rheuma“ wird die chronisch-entzündliche Erkrankung der Gelenke bezeichnet, unter der über 100 verschiedene Krankheitsbilder zusammengefasst werden. Die Krankheit kann je nach Ausprägung zu einer erheblichen Einschränkung der täglichen Bewegungsfreiheit führen. Moderne Untersuchungsmethoden helfen inzwischen aber, diese Erkrankung frühzeitig zu erkennen und entsprechend zu behandeln. Die Fachärzte vom Klinikum Arnsberg stellen dazu Möglichkeiten und Heilungschancen der medikamentösen wie der operativen Therapie vor.

Die Referenten stehen am Ende der Veranstaltung für Fragen der Zuhörer zur Verfügung. Der Eintritt ist frei.

Quelle: Klinikum Arnsberg GmbH