Arnsberg. In diesem Jahr feiert die Phantasiewerkstatt der Stadt Arnsberg einen besonderen Meilenstein in ihrem nun fast 12 jährigen Bestehen. Zum erstenmal wird die Marke der tausend Anmeldungen innerhalb eines Halbjahrs „geknackt“. Ein Grund zum feiern: Für den 1000ten Teilnehmer gibt es einen Kultur-Gutschein über 100 Euro – gültig für sämtliche Veranstaltungen des Kulturbüros.

12 Jahre? Tatsächlich! 1999 gründeten fünf Künstlerinnen und Kunsterzieherinnen wie Christiane Bräutigam, Marianne Überholz mit Peter Kleine vom Kulturbüro die „KREAtivschule“. Ziel war es mit einem neuen, zusätzlichen Workshopangebot die künstlerischen Fähigkeiten von Kindern zu stärken und zu fördern.

Programm damals und heute (1999-2011). Foto: Stadt Arnsberg

Damals diente ein zweiseitiges DINA5-Blatt als erstes Programmheft, um die zwei Kurse vorzustellen, welche den Stein ins rollen brachten. Von den fünf Dozenten der ersten Stunde sind heute Ursula Gödde mit Malkursen und Judith Lenser mit Töpfern immer noch mit Freude und Motivation dabei. In einem Arbeitsraum im Sauerland- Theater fanden dann die ersten Kurse statt. Anmeldungen kamen noch auf selbst-geschriebenen Zetteln. Wo heute das Internet und moderne Datenbankenprogramme die Arbeit erleichtern, war früher noch viel Schreibarbeit gefordert.

2004 bekam die KREA Flügel mit dem bis heute bekannten Vogelmotiv. Dr. Jürgen Richter und Ulrike Stratmann änderten den Namen in Phantasiewerkstatt. Beratende Unterstützung kam u.a. von dem bekannten Arnsberger Künstler Udo Wollmeiner. Im neuen Programmheft wurden immerhin schon vierzehn Kurse mit zehn Dozenten angekündigt. Highlight damals war der Metallkurs von Rudolf Olm.

Eine Teilnehmerin und Dozent Rudolf Olm bei einem Metallkurs. Foto: Stadt Arnsberg

Heute, im zwölften Jahr der Phantasiewerkstatt, hat sie immer noch Flügel – in Form von motivierten Mitarbeitern und Teilnehmern, die immer neue kreative Anregungen, Vorschläge und Kritiken einbringen. Das umfangreiche Programmheft erscheint inzwischen zweimal im Jahr. Ein Erfolgskonzept mit 152 generationsübergreifenden Veranstaltungen und 30 aktiven Dozenten.

Übrigens hat es die Phantasiewerkstatt über die Jahre geschafft, ihre Preise stabil und erschwinglich zu halten. Vielleicht ein Grund dafür, dass auch nach Jahren sehr viele Teilnehmer in jedem neuen Halbjahr wieder mit dabei sind. Wichtiger noch: Die Phantasiewerkstatt ist bestrebt, sich für und mit den Teilnehmern und Dozenten ständig weiterzuentwickeln, um eine kreative Plattform für alle bereit zu stellen, die Lust am selber- und mitmachen haben.

Dozentin Ursula Gödde mit einem Teilnehmer des Malkurses. Foto: Stadt Arnsberg

Kinder und Jugendliche erhalten heute die Möglichkeit, alle ihre Sinne zu schulen, Motorik und Fingerfertigkeit zu fordern und fördern, sich inspirieren und ermutigen zu lassen. Im gemeinsamen Erlebnis mit Gleichaltrigen erleben sie in der Phantasiewerkstatt mit Spaß und völlig wertfrei die eigene Kreativität erleben.

Dabei helfen themen- und altersgerecht strukturierte Gruppenstärken und natürlich die kompetente Betreuung durch fachlich und pädagogisch versierte und motivierte Dozenten. Das gleiche Konzept und die gleichen Standards bestimmen die Angebote für ältere Jugendliche und Erwachsene. Auch sie können sich hier in vielen künstlerischen Bereichen verwirklichen, auch ohne jegliche Vorkenntnisse.

Jeder ist in der Phantasiewerkstatt willkommen: Ganz egal, ob es um die (Wieder-)Entdeckung des eigenen künstlerischen Potenzial geht, um den Kontakt und Dialog mit kreativen Menschen, um Spaß an kreativem Selbermachen.

Zum Schluss noch ein ganz großes Dankeschön an alle Freunde der Phantasiewerkstatt, die dieses Projekt über die Jahre unterstützt haben, sein Fortbestehen und Vorankommen erst möglich gemacht haben. Das Team der Phantasiewerkstatt freut sich auf viele weitere erfolgreiche Jahre mit Dozenten und Teilnehmern.

Informationen zum Angebot der Phantasiewerkstatt befinden sich zum einen auf der Internetseite der Stadt Arnsberg unter: http://phantasiewerkstatt.arnsberg.de, zum anderen sind Informationen und Anmeldungen beim Kulturbüro der Stadt Arnsberg unter der Rufnummer 02931 893-1116, sowie per E-Mail an phantasiewerkstatt@arnsberg.de möglich.

Quelle: Stadt Arnsberg