Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg / Neheim (ots). Am frühen Morgen des 13. Juni 2015 wurden die Hauptwachen Neheim und Arnsberg, der Löschzug Neheim sowie der Rettungsdienst um kurz nach vier Uhr zu einem Küchenbrand in der Neheimer Burgstraße alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hatten die Bewohner der Wohnung das Feuer bereits gelöscht, wobei sich ein Bewohner eine leichte Rauchgasvergiftung zugezogen hatte. Anschließend begab sich dieser auf den Balkon, von wo aus er im Verlauf des Einsatzes durch die Feuerwehr nach draußen begleitet und dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung übergeben wurde.

Einen Küchenbrand in Neheim hatte die Arnsberger Feuerwehr am frühen Morgen des 13. Juni schnell unter Kontrolle. Foto: © Feuerwehr Arnsberg

Einen Küchenbrand in Neheim hatte die Arnsberger Feuerwehr am frühen Morgen des 13. Juni schnell unter Kontrolle. Foto: © Feuerwehr Arnsberg

Die Wehrleute gingen mit mehreren Einsatztrupps unter schwerem Atemschutz in die Wohnung vor. Sie mussten jedoch lediglich noch kleinere Brandnester mit einem Kleinlöschgerät ablöschen. Abschließend wurde das Gebäude mit einem Hochleistungslüfter vom Brandrauch befreit und der betroffene Raum mit Hilfe einer Wärmebildkamera von innen und außen auf weitere Glutnester abgesucht.

Einen Küchenbrand in Neheim hatte die Arnsberger Feuerwehr am frühen Morgen des 13. Juni schnell unter Kontrolle. Foto: © Feuerwehr Arnsberg

Einen Küchenbrand in Neheim hatte die Arnsberger Feuerwehr am frühen Morgen des 13. Juni schnell unter Kontrolle. Foto: © Feuerwehr Arnsberg

Nach einer guten Stunde war der Einsatz für die rund 25 Einsatzkräfte beendet.

Quelle: UBM Udo Schütte, stellv. Pressesprecher Feuerwehr Arnsberg