Arnsberg. Hoher Besuch am Dienstag [19. April 2011] am Kreisfeuer-wehrhaus an der Arnsberger Ruhrstraße: Vertreter der Bezirks-regierung Arnsberg, des Hochsauerlandkreises und von der Stadt Arnsberg waren gekommen, um mehrere neue Abrollbehälter sowie ein neues Wechsellader-Fahrzeug des Hochsauerlandkreises zu übergeben und in Dienst zu stellen.

Der Arnsberger Wehrführer Bernd Löhr und Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel übernahmen von Landrat Dr. Karl Schneider einen fabrikneuen Abroll-behälter zur Dekontamination von Verletzten (AB V-Dekon) im Wert von 260.000 Euro, welcher vom Land Nordrhein-Westfalen für den Hochsauerlandkreis beschafft wurde und künftig an der Feuerwache in Neheim stationiert sein wird.

Landrat Dr. Schneider (links) begrüßt die Anwesenden. Foto: Feuerwehr Arnsberg

Zuvor hatte der Hauptdezernent für Gefahrenabwehr und Katastrophenschutz der Bezirksregierung Arnsberg, Herr Leitender Bergdirektor Andreas Sikorski, diese neue Komponente im Namen des Landes Nordrhein-Westfalen an Landrat Dr. Schneider übergeben.

Hauptdezernent Andreas Sikorski von der Bezirksregierung Arnsberg (Mitte) übergibt den AB VDekon an Landrat Dr. Schneider (links). Bürgermeister Vogel (rechts) freut sich über die neue Ausstattung. Foto: Feuerwehr Arnsberg

Im Jahr 2008 war vom Ministerium für Inneres und Kommunales ein ABC-Schutz-konzept für das Land Nordrhein-Westfalen vorgestellt worden. Die örtlichen Planungen der Kreise und kreisfreien Städte als Aufgabenträger nach diesem Konzept wurde durch die Beschaffung und kostenlosen Übereignung von Abroll-behältern zur Dekontamination von Verletzen durch das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt.

Landrat Dr. Karl Schneider übergibt den neuen Abrollbehälter an die Stadt Arnsberg (v.l.n.r.: Landrat Dr. Karl Schneider, Bürgermeister Hans-Josef Vogel, Fachbereichsleiter Helmut Melchert und Wehrführer Bernd Löhr). Foto: Feuerwehr Arnsberg

In einer zweiten Tranche hat das Land jetzt 20 dieser Abrollbehälter beschafft, von denen einer nun an den Hochsauerlandkreis übergeben werden konnte. Zusammen mit einem ebenfalls vor Kurzem von der Feuerwehr Schmallenberg zur Feuerwache Neheim umgesetzten LKW zur Personen-Dekontamination (LKW Dekon-P) wird der neue Abrollbehälter künftig bei Gefahrgut-Einsätzen größeren Umfanges im gesamten Kreisgebiet und auf Anforderung auch darüber hinaus zusammen mit dem ABC-Dienst der Feuerwehr der Stadt Arnsberg sowie entsprechend geschultem Personal der Feuerwehren Arnsberg, Sundern und Meschede zum Einsatz kommen.

Der Leiter des ABC-Dienstes, Brandinspektor Stephan Kamski (2.v.l.), erläutert den Behördenvertretern die Ausstattung und die Funktionsweise des neuen Abrollbehälters. Foto: Feuerwehr Arnsberg

Wehrführer Löhr und Bürgermeister Vogel dankten dem Land Nordrhein-Westfalen und dem Hochsauerlandkreis für die Beschaffung dieser neuen Aus- stattung, durch die die Hilfeleistung bei Gefahrgut-Einsätzen im Kreisgebiet noch schlagkräftiger wird.

Der Leiter des ABC-Dienstes, Brandinspektor Stephan Kamski (2.v.l.), erläutert den Behördenvertretern die Ausstattung und die Funktionsweise des neuen Abrollbehälters. Foto: Feuerwehr Arnsberg

Neben dem AB V-Dekon konnte Hauptdezernent Sikorski außerdem einen ebenfalls vom Land NRW beschafften Abrollbehälter für den Massenanfall von Verletzten (AB-MANV) an den Hochsauerlandkreis übergeben. In Dienst gestellt wurden darüber hinaus ein Abrollbehälter Logistik sowie ein für den Transport von Abrollbehältern vorgesehenes Wechselladerfahrzeug. Diese beiden Komponenten waren durch den Hochsauerlandkreis selbst beschafft worden.

Quelle: Feuerwehr Arnsberg