Arnsberg: Depression – Vortrag im E- Zentrum für alle Interessierten

0
4

Hochsauerland / Arnsberg. Die Hauptsymptome einer depressiven Störung sind Antriebsmangel, Interessenlosigkeit und gedrückte Stimmung, bis hin zum „Gefühl der Gefühllosigkeit“. Depressionen können viele Ursachen haben und treten meistens dann auf, wenn verschiedene Faktoren zusammen kommen.

Dadurch sind ältere Menschen besonders gefährdet, weil Risikofaktoren, wie körperliche Erkrankung, Verlust von nahestehenden Menschen, fehlende Aufgaben oder Tagesstruktur, vermindertes Schlafbedürfnis depressive Entwicklungen begünstigen. Deshalb kommt es gerade im Alter darauf an, dass Strategien genutzt werden, um mit solchen Belastungen umzugehen.

In einem von der Selbsthilfekontaktstelle AKIS im HSK in Kooperation mit der VHS Arnsberg-Sundern angebotenen Vortrag mit Dr. med. Rüdiger Holzbach am 20. Februar 2019 ab 18.00 Uhr im E-Zentrum, Hüttengraben 29, 59759 Arnsberg, wird es dabei auch um die Rolle von Alkohol und „falschen Medikamenten“ bei der Entstehung von Depressionen gehen. Außerdem werden gängige Behandlungsstrategien kurz erläutert. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Eine Anmeldung ist erwünscht bei der AKIS im HSK, Tel. 02932 201-2270, Mail: selbsthilfe@arnsberg.de oder der VHS Arnsberg-Sundern, Tel. 02932 97280, Mail: vhs@vhs-arnsberg-sundern.de.

Quelle: Stadt Arnsberg
Grafik: © HS-Aktuell

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here