Arnsberg. Unter der Leitung von Staatsekretär / Deputy Commissioner Mr. Bill Grant besuchte nun eine Delegation des Department of Commerce im US-Bundestaat Minnesota die Stadt Arnsberg, um sich über die Erfolge im Klimaschutz?? vor Ort zu informieren. Begleitet wurde die Delegation von Klimanetzwerker Marcus Müller (Energieagentur.NRW) und Mitarbeitern des Klimaschutzministeriums NRW. Stationen waren das Historische Rathaus der Stadt Arnsberg, die renaturierte Ruhr sowie der neue Campus der Stadtwerke Arnsberg.

Im Alten Rathaus der Stadt Arnsberg wurde die Delegation von der stellvertretenden Bürgermeisterin Rosemarie Goldner, Arnsbergs Klimaschutzmanager Sebastian Marcel Witte sowie dem Energieberater der Verbraucherzentrale, Carsten Peters, in Empfang genommen. In ihren Grußworten und Vorträgen gingen die Arnsberger Vertreter auf die zukünftigen Herausforderungen, insbesondere durch den demographischen Wandel und den Klimawandel, ein.

Foto: © Stadt Arnsberg

Foto: © Stadt Arnsberg

Da die Städte in Minnesota bis auf das Zentrum, die Metropolregion Minneapolis – Saint Paul durchwegs in etwa der Größe Arnsbergs entsprechen, war es der Delegation ein besonderes Ansinnen, von NRW-Städten in etwa gleicher Größenordnung mehr über das Thema Klimaschutz zu lernen.

Foto: © Stadt Arnsberg

Foto: © Stadt Arnsberg

Bei der zweiten Station, dem neuen Campus der Stadtwerke Arnsberg GmbH, erläuterte der Geschäftsführer der Stadtwerke, Karlheinz Weißer, den Gästen aus Minnesota und Düsseldorf die besondere Funktion und den Mehrwert des Campus für die Stadt Arnsberg und die Region. Sichtlich beeindruckt zeigten sich die Gäste nicht nur von der gelungenen baulichen und technischen Gestaltung, sondern auch von der Idee des Campus als Veranstaltungsort mit regionaler Strahlkraft und dazugehörigem Netzwerk.

Foto: © Stadt Arnsberg

Foto: © Stadt Arnsberg

Mitarbeiter des Umweltbüros der Stadt Arnsberg erläuterten dem Besuch aus Minnesota, das auch als Land der 10.000 Seen bezeichnet wird, abschließend die ausführlichen Renaturierungsmaßnahme an der Ruhr sowie den diversen Zuflüssen als Maßnahme zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels (Hochwasserschutz).

Quelle: Stadt Arnsberg