Arnsberg/Hüsten. In der Nacht zum Ostersonntag [24. April 2011] wurden die Hauptwache der Feuerwehr der Stadt Arnsberg sowie die Feuerwehren aus Hüsten, Müschede und Wennigloh sowie der Rettungsdienst Hagelstein zu einem Carportbrand in Hüsten alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass es sich bei dem Brandobjekt um einen unmittelbar an das Wohnhaus angebauten Holzunterstand handelte, der als Lagerbereich genutzt wurde. Die Hausbesitzer hatten jedoch mit Hilfe ihrer Nachbarn das Feuer bereits mit Feuerlöschern und Gartenschläuchen löschen können, so dass die Feuerwehr nur noch kleine Brandnester ablöschen musste.

 

Foto: Feuerwehr Arnsberg

Durch das schnelle Eingreifen der Anwohner und der Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf das Wohnhaus, welches aus Holzständerwerk gebaut ist, verhindert werden. In einem Kaninchenstall, der sich ebenfalls in dem Unterstand befand, verendete ein Tier durch den Brand. Ein weiteres konnte gerettet werden.

Für die zunächst mit 7 Fahrzeugen ausgerückte Feuerwehr war der Einsatz nach knapp eineinhalb Stunden beendet.

Quelle: Feuerwehr Arnsberg