Print Friendly, PDF & Email

Winterberg (kbs). Eben hält der Herbst Einzug ins Sauerland, doch an der Bobbahn Winterberg ist bereits die nächste Jahreszeit angebrochen. Seit letzter Woche schon laufen die Kälte-Maschinen im Technik-Zentrum unterhalb der Bobbahn und bringen den Beton auf „Betriebstemperatur“ von minus fünf bis minus sieben Grad.

Der neue Bahnmeister Stefan Knipschild und sein Team sind wie immer Tag und Nacht im Einsatz, um aus der Beton-Röhre Schicht für Schicht einen echten Eiskanal aufzu-bauen. Zum Ende der Woche hin wird dann mit viel Erfahrung und Handarbeit das optimale Fahrprofil aus dem neuen Eis herausgearbeitet sein.

Die allererste Abfahrt der Saison bestreitet am Samstag [06. Oktober 2012 – 09.00 Uhr] Rennrodlerin Corinna Martini. Die Winterberger Lokalmatadorin, Vize-Europameisterin von 2010, feierte nach langer Verletzungspause in der vergangenen Saison ihr Come- back im Viessmann Rennrodel Weltcup und holte vor heimischer Kulisse auf der Bobbahn Winterberg ihren umjubelten ersten Weltcup-Sieg.

Zu Gast in Winterberg ist zur Vorbereitung auf die kommende Wettkampf-Saison die komplette deutsche Eiskanal-Elite. Den Auftakt machen Bundestrainer Norbert Loch und die deutsche Rennrodel-Nationalmannschaft. Vom 06. bis zum 09. Oktober 2012 kommen Athleten und Trainer nach Winterberg, um den Saisonauftakt mit einem Qualifikations-Lehrgang zu bestreiten. Auch Bob-Bundestrainer Christoph Langen mit den Athletinnen und Athleten des Bob- und Schlittenverbands für Deutschland (BSD) und Cheftrainer Jens Müller mit den deutschen Skeleton-Athleten haben sich in den beiden kommenden Wochen im Hochsauerland angesagt.

Übrigens: Während der Betriebszeiten, also auch bei allen Trainings der National-mannschaften, heißt es an der Bobbahn Winterberg ab sofort „Eintritt frei!“. Lediglich bei den Internationalen Rennen sind die Kassenhäuschen besetzt.

Saison-Höhepunkte 2012-2013 sind wie in den vergangenen Jahren der Viessmann FIBT Bob & Skeleton-Weltcup [07.-09. Dezember 2012] und der Viessmann Rennrodel Weltcup [19.-20. Januar 2013]. Weitere Highlights stehen mit dem Bob-Europacup [21.-24.November 2012] und dem Finale der Skeleton-Intercontinentalcup-Serie [21.-23. Januar 2013] auf dem Programm. Auch die Rennrodel-Junioren tragen ihr Weltcup-Finale in Winterberg aus [15.-16. Februar 2013].

Damit die Bobbahn für all die hochkarätigen internationalen Rennen in Bestform ist, war in Winterberg intensives „Sommertraining“ angesagt: Maschinenhaus und Kurven-dächer wurden modernisiert und die Wege an der Bahn instand gesetzt. Weitere umfangreiche Baumaßnahmen sollen im Anschluss an die Saison in Angriff genommen werden, vor allem im Hinblick auf die Bob & Skeleton-WM 2015 in Winterberg. Der Fokus liegt dabei auf dem Zielbereich mit neuen Funktionsgebäuden und einer wesentlich vergrößerten Fläche. Die Athletinnen und Athleten freuen sich dann über verbesserte sportliche Abläufe, für die Zuschauer wird der Eiskanal-Sport noch bes-ser erlebbar. Noch wartet die Bobbahn auf die finale Zusage der Fördermittel durch Bund und Land.

Bis zum Saisonende im Februar 2013 werden auf der Bobbahn Winterberg mit allen Trainings- und Rennläufen der drei Eiskanal-Disziplinen erfahrungsgemäß um die 19.000 Fahrten mit Bobs, Skeleton- und Rennrodelschlitten auf dem Programm stehen. Eine vollständige Termin-Übersicht für die kommende Saison finden Sie unter www.bobbahn.de. Alle Informationen gibt es dort jetzt übrigens auch in englischer Sprache!

Quelle: Kommunikationsbüro Stahlhacke (kbs)