Print Friendly, PDF & Email

Winterberg (kbs). Die Bauhaus FIBT Bob & Skeleton Weltmeisterschaften 2013 stehen in den Geschichtsbüchern. Zum Abschluss der Titelkämpfe in St. Moritz (SUI) reichte das Organisationskomitee die WM-Verantwortung offiziell weiter an den nächsten Gastge-ber: 2015 treffen sich die besten Eiskanal-Athleten der Welt in Winterberg (GER), um die Weltmeisterinnen und Weltmeister im Bob und auf dem Skeleton zu ermitteln.

Foto von links: Christoph Brieden und Alois Schnorbus vom BSC Winterberg, Petra Sapp und Dr. Klaus Drathen von der Bobbahn-Gesellschaft, eingerahmt vom WM-OK St. Moritz

Foto von links: Christoph Brieden und Alois Schnorbus vom BSC Winterberg, Petra Sapp und Dr. Klaus Drathen von der Bobbahn-Gesellschaft, eingerahmt vom WM-OK St. Moritz

Das Winterberger WM-Organisationskomitee, vertreten durch Petra Sapp und Dr. Klaus Dra-then, Geschäftsführung der Erholungs- und Sportzentrum Winterberg GmbH als Betreiberin der Bobbahn Winterberg Hochsauerland, sowie Alois Schnorbus und Christoph Brieden, Vorsitzender und stellvertretender Vorsitzender des ausrichtenden Clubs BSC Winterberg, nahm die Fahne des Internationalen Bob & Skeleton Verbands FIBT (Fédération Internatio-nale de Bobsleigh et de Tobogganing) und eine neu angefertigte Holztafel in Empfang, auf der St. Moritz als Ausrichter bereits verewigt ist, und die künftig von WM zu WM weitergege-ben wird. HSK-Kreisdirektor Dr. Klaus Drathen lud in einer kurzen Ansprache alle FIBT-Nationen ein, 2015 Gast in Winterberg zu sein.

“Die letzte Herrenbob-WM in Winterberg war 1995 – damals ein großartiges Event mit tau-senden von Zuschauern aus nah und fern und einem riesigen Interesse der Medien”, sagte Alois Schnorbus. “Wir freuen uns sehr darauf, 20 Jahre danach diesmal alle Bob- und Skele-ton-Athleten und alle Verantwortlichen der FIBT und ihrer Nationen in Winterberg begrüßen zu dürfen, zu einem sicher noch größeren Sport-Fest.”

Im kommenden Winter 2013/2014 stehen als Saison-Höhepunkt die Olympischen Winter-spiele in Sochi auf dem Programm, traditionsgemäß finden in Olympia-Jahren keine Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaften statt. Die nächsten WM-Titel werden daher vom 23. Feb-ruar bis zum 08. März 2015 auf der Bobbahn Winterberg Hochsauerland vergeben. Bei die-sem Termin berücksichtigte die FIBT übrigens den Vorschlag der Winterberger Veranstalter: Die WM folgt nun direkt auf die Karnevalszeit und wird erfahrungsgemäß für zwei weitere Wochen für einen Reservierungs-Boom bei Hotels, Gasthöfen und Ferienwohnungen in und um Winterberg sorgen.

Neben der Bob-WM der Herren 1995 fuhren auf der Winterberger Bobbahn in den Jahren 2000 und 2003 die Frauen im Zweierbob um WM-Medaillen, allerdings zu einer Zeit, als Da-menbob im Vergleich zu den Herren eine Randsportart war. WM-Edelmetall im Skeleton wurde in Winterberg bislang noch nicht vergeben. Mittlerweile werden die Weltmeisterschaf-ten in den FIBT-Disziplinen Herren- und Damenbob sowie Herren- und Damenskeleton ge-meinsam ausgetragen, hinzu kommt eine gemischter Bob- und Skeleton-Team-Wettbewerb. Die WM im Eiskanal ist damit ein Großereignis, das enormes Medien- und Zuschauerinter-esse verspricht. Am Königssee, bei der letzten WM auf einer deutschen Bahn, verfolgten im Februar 2011 fast 40.000 Zuschauer die Medaillenjagd.

Quelle: Bobbahn Winterberg