Print Friendly, PDF & Email

Winterberg. Seit Wochen warten Wintersportler auf einen richtigen Saisonstart. Nun ist es endlich soweit: Das erste richtige Wintersportwochenende steht vor der Tür. Am Wochenende wird es in den Hochlagen verbreitet Liftbetrieb geben. Aller Voraussicht nach werden auch einige hoch gelegene Loipen gespurt sein.

Schneelage und Liftbetrieb

Vereinzelt drehen sich bereits seit einigen Tagen ein paar Lifte, jedoch auf dünner Schneedecke. Dies wird sich im zum Wochenende hin ändern. In der zweiten Wochenhälfte verbessert Naturschnee die Wintersportverhältnisse zunehmend. Darum werden ab Freitag [15. Januar 2016] in den hoch gelegenen Skigebieten deutlich mehr Lifte laufen, vorwiegend auf guter Naturschneebasis.

Am Wochenende werden die Skigebiete die Gelegenheit nutzen Schnee zu produzieren und so die robuste Kunstschneeunterlage produzieren, die notwendig ist, um nachhaltig hochwertige Wintersportangebote zu schaffen. In dem Zuge wird ab Samstag [16. Januar 2016], spätestens Sonntag [17. Januar 2016] in den beschneiten Skigebieten flächendeckend Wintersport möglich sein. So könnten um die 70 Lifte laufen, bei guten bis sehr guten Wintersportbedingungen.

Die meist unbeschneiten Gebiete in den mittleren Lagen werden nach den Schneefällen teilweise ab Freitag [15. Januar 2016] an den Start gehen können. Dies bei meist noch guten bis guten Bedingungen. Liftinfos: www.wintersport-arena.de.

Foto: © Marco Kraft

Foto: © Marco Kraft

Langlauf und Winterwandern

Nach den angekündigten Schneefällen werden auch die Loipenspurgeräte ersten Spuren in den frisch gefallenen Schnee ziehen. Wohl ab Freitag [15. Januar 2016] wird in den Hochlagen ein attraktives Langlaufangebot bereitstehen. Am Wochenende könnten um die 100 Loipenkilometer bereitstehen. Loipeninfos: www.nordicsport-arena.de.

Für Winterwanderungen bieten die verschneiten Berge ein märchenhaftes Panorama. Insbesondere nach Abklingen der Schneefälle empfehlen sich Touren durch die Winterlandschaft.

Wetter und Aussichten

Bis einschließlich Samstag [16. Januar 2016] melden die Wetterdienste teils ergiebige Schneefälle. Um die 20 bis 30 Zentimeter sollten in den Hochlagen fallen. Ab Freitag [15. Januar 2016] sinkt die Schneefallgrenze unterhalb 600 Meter, sodass die Schneefälle auch in den mittleren Lagen ankommen. Ab Samstag [16. Januar 2016] sinkt das Thermometer deutlich unter null. In den Hochlagen herrscht Dauerfrost mit Nachttemperaturen von um die minus sechs und Tagestemperaturen von etwa minus vier Grad. Am Sonntag [17. Januar 2016] lassen die Niederschläge nach. Der Wochenanfang startet trocken und kalt, sodass weiterhin gute bis sehr gute Wintersportmöglichkeiten zu erwarten sind.

Foto: © Pressebild / Wintersport-Arena Sauerland

Foto: © Pressebild / Wintersport-Arena Sauerland

FIS world snow day, Neuastenberg

Schneezwerge ab vier Jahre sind die Stars bei der Kids on Snow Tour und dem FIS World Snow Day am 17. Januar 2016. Am Sonntag verwandelt sich das Postwiesen-Skidorf Neuastenberg in einen riesengroßen weißen Spielplatz. Im Skikindergarten unternehmen die Minis unter Anleitung der Profis der Skischule Neuastenberg ihre ersten Versuche auf Skiern oder Snowboards – Maskottchen „Snuki“ macht Mut. Fortgeschrittene Kids wagen sich auf die Speedstrecke, fahren beim Torlauf auf Zeit oder unternehmen erste Versuche im Funpark. Auch die Rodelbahn und sogar der Biathlon-Schießstand des SC Neuastenberg sind von 10 bis 14.30 Uhr für die Schneemäuse reserviert. Anmeldung ist gleich vor Ort möglich. Info: www.postwiese.de.

Schneesicherheit in der FORT FUN Winterwelt

Auch die FORT FUN Winterwelt wird bald in die Saison starten. Bereits seit letztem Freitag [08. Januar 2016] produzieren die Betreiber Schnee. Möglich macht das eine spezielle Technik, die unabhängig von der Außentemperatur Schnee erzeugt, die sogenannte SnowBox. Hinzu kommen zwei weitere konventionelle Schnee-Erzeuger, die bei entsprechenden Minustemperaturen zum Einsatz kommen. Mit zwei Skipisten mit einem Schwierigkeitsgrad von leicht bis mittel, einer Rodelpiste, einem Ankerlift, einem Sessellift ist die FORT FUN Winterwelt ein typisches Familienskigebiet. Die Schneeproduktion konzentriert in erster Linie auf den Hang am Ankerlift.

Foto: © Marco Kraft

Foto: © Marco Kraft

Mit dem aktuellen Projekt haben die Betreiber die Weichen für die Zukunft gestellt. „Ohne Beschneiung geht es heute nicht mehr“, ist Geschäftsführer Andreas Sievering überzeugt. „Auch kleine Skigebiete müssen heute diesen Sprung wagen, um professionell aufgestellt zu sein.“ Die temperaturunabhängige Beschneiung sei dabei nur eine Ergänzung zur konventionellen Beschneiung und zum Naturschnee. Mit beiden Techniken zusammen kann das Skigebiet bis zu 180 Kubikmeter Schnee pro Tag erzeugen. Dabei können die Betreiber die vorhandene Infrastruktur nutzen, sie mussten keine zusätzlichen Speicherteiche anlegen.

Die FORT FUN Winterwelt gehört zu den traditionsreichen Skigebieten im Sauerland. Es existiert seit 47 Jahren. Bekannt ist es insbesondere durch das direkt nebenan gelegene Fort Fun Abenteuerland. Weitere Informationen, Schneebedingungen und aktuelle Öffnungszeiten unter www.fortfun-winterwelt.de.

Quelle: Wintersport-Arena Sauerland