Print Friendly

Winterberg. Der starke Wind des Karnevalswochenendes hat eine kleine Trendwende in der Wintersport-Arena Sauerland geschaffen. Einige Zentimeter Neuschnee verbessern die Wintersportbedingungen deutlich und lassen das Angebot an Liften und Loipen zum Wochenende [12. bis 14. Februar 2016] hin leicht steigen.

Ski alpin

Auf einem Teil der beschneiten Pisten ist nach wie vor eine Schneegrundlage vorhanden. Für dieses Angebot ist der Neuschnee der Wochenmitte eine willkommene Auffrischung. Bei bis zu 30 Zentimeter Schneedecke und frostigen Temperaturen zeigen sich zurzeit dort gute Wintersportbedingungen. Rund zehn Zentimeter Schnee sollen bis Donnerstagabend [11. Februar 2016] noch fallen. Am Wochenende sollen in den Hochlagen rund 30 bis 40 Lifte laufen. Hänge ohne Kunstschnee werden voraussichtlich nicht befahrbar sein.

Foto: © Marco Kraft

Foto: © Marco Kraft

Ski nordisch

Bis auf die sieben Loipenkilometer im beschneiten Snow Park des Langlaufzentrums Westfeld hat sich das Angebot reduziert. Sollten die angekündigten Schneefälle in dem Umfang kommen, können ab Freitagmorgen [12. Februar 2016] einige hoch und geschützt gelegene Loipen gespurt sein. 30 bis 40 Kilometer Loipen könnten dann am Wochenende gespurt sein, bei guten Wintersportbedingungen.

Wetter

Kühlere Meeresluft zieht aus Nordwest in die Region und bringt bis Donnerstagabend [11. Februar 2016] insgesamt rund 15 Zentimeter Neuschnee mit sich. Bei Nachtfrost und Tagestemperaturen um die null Grad bleibt die Schneesituation in den kommenden Tagen stabil. Freitags [12. Februar 2016] lassen die Niederschläge nach und leiten ein etwas unbeständiges Wochenende ein. Der Samstag [13. Februar 2016] wird nasskalt, nur oben auf den Bergen fällt Schnee. Der Sonntag [14. Februar 2016] kommt etwas trockener daher. Temperaturen und Schneefallgrenze sinken über den Tag hinweg. Auch der Wochenanfang zeigt die Tendenz zu weiter sinkenden Temperaturen.

Foto: © Marco Kraft

Foto: © Marco Kraft

Aussichten

Die Wetterberichte zeigen klar die Tendenz zu deutlich mehr Kälte. Dies ist genau das, worauf die Skigebiete hoffen. Sollten die Vorhersagen eintreffen, werden die Skigebiete ihre Beschneiungsanlagen in Gang setzen und neue Schneereserven produzieren. Dies ist nicht nur hinsichtlich der Sicherung der Restsaison wichtig, sondern auch, um eine gute Wintersportqualität anbieten zu können.

Die Wintergäste hatten in der aktuellen Saison noch nicht viel Gelegenheit, ihrem Sport nachgehen zu können. Darum rechnen die Skigebiete mit einer anhaltenden Nachfrage bis in den März hinein. Auch hinsichtlich alpiner Veranstaltungen wie dem FIS Snowboard Weltcup ist die Schneeproduktion wichtig. Zudem stehen die niederländischen Krokusferien vor der Tür, die viele Familien von jenseits der Landesgrenze in die Region locken.

Foto: © Marco Kraft

Foto: © Marco Kraft

Quelle: Wintersport-Arena Sauerland