Print Friendly, PDF & Email

Winterberg (kbs). Nach fünf Monaten Dauerbetrieb sind die Kältemaschinen der Bobbahn Winterberg wieder in ihrem wohlverdienten Sommerschlaf. Zeit für einen Rückblick auf die ereignisreiche Eiskanal-Saison im Hochsauerland.

Ein herzliches Dankeschön gilt zuallererst dem unermüdlichen Einsatz der ehrenamtlichen Helfer vom BSC Winterberg und dem BRC Hallenberg“, so Bobbahn-Geschäftsführer Ulrich Bork. „Ohne unsere engagierte Crew im Hintergrund sowohl im ehren- als auch im hauptamtlichen Bereich wären kleine und große Veranstaltungen im Winterberger Eiskanal gar nicht möglich.

Fast 19.000 Abfahrten mit Bobs, Rennrodel- und Skeleton-Schlitten hat das von den Bahnmeistern Björn Liese und André Kiehsler und ihren acht Mitarbeitern seit dem 10. Oktober 2011 aufgebaute und immer perfekt gepflegte Eis mitgemacht. Saison-Höhepunkte 2011/2012 waren der Viessmann FIBT Bob & Skeleton-Weltcup im Dezember 2011 und der Viessmann Rennrodel Weltcup im Januar 2012, letzterer mit dem viel umjubelten ersten Weltcup-Sieg von Lokalmatadorin Corinna Martini. Bei 6,5 Stunden TV-Übertragungsdauer und einer Reichweite von fast 100 Millionen Fernseh-zuschauern machten die Weltcups allerbeste Werbung für Winterberg und das Sauerland.

Als weitere Highlights standen jeweils zwei Rennen zum Bob-Europacup und zum Skeleton-Europacup sowie zwei Qualifikationsrennen für die Premiere der Olympischen Winter-Jugendspiele auf dem Programm. Die Rennrodel-Juniorinnen und –Junioren trugen in Winterberg ein Weltcup-Rennen aus, das gleichzeitig als Europameisterschaft gewertet wurde.

Die neuen Deutschen Meister bei den Skeleton-Athleten wurden auf der Bobbahn Winterberg zum Jahresabschluss 2011 ermittelt. Überraschungs-Titelträgerin Jaqueline Lölling von der RSG Hochsauerland wurde später in Innsbruck die erste Jugend-Olympiasiegerin des Skeleton-Sports, Christian Paffe vom BRC Hallenberg sicherte sich Jugend-Olympia-Gold bei den Rennrodlern.

Der Winter ist Geschichte, kommende Großereignisse werfen ihre Schatten aber schon weit voraus. Es gibt Pläne, im Hinblick auf die Bob- und Skeleton-WM 2015 den Zielbereich der Bobbahn völlig neu zu gestalten, er bietet den Zuschauern dann beste Sicht und tolle Stimmung bei allen Rennen. Mit den Bauarbeiten soll voraussichtlich in diesem Jahr begonnen werden. Auch im Winter 2012/2013 werden die besten Eiskanal-Athleten der Welt wieder auf der Bobbahn Winterberg Hochsauerland zu Gast sein. Die genauen Termine gibt es rechtzeitig unter www.bobbahn.de.

Quelle: Bobbahn Winterberg