Print Friendly, PDF & Email

Winterberg. Die Winterberger Bob- und Rodelbahn heißt künftig VELTINS-EisArena! Damit übernehmen die Sauerländer Traditionsbrauer mit sofortiger Wirkung die Namensrechte für die gesamte Sportanlage, die sich bereits seit den 1970er-Jahren internationaler Wertschätzung erfreut.

Wir wollen unsere traditionsreiche Partnerschaft im heimischen Wintersport augenfälliger als bisher nach außen tragen“, sagte Herbert Sollich, Marketingdirektor der Brauerei C. & A. Veltins, bei der Vorstellung des neuen Meilensteins. „Für uns ist dieser Schritt von ideeller und kommunikativer Bedeutung, weil er als Leuchtturmprojekt weit über die Region hinausstrahlt.“ Als Namensgeber wird Veltins zudem bei den jährlich stattfindenden Bob- und Skeleton- sowie Rennrodel-Weltcups als Hauptsponsor TV-relevant präsent sein. Über den weiteren Leistungsumfang wurde beiderseitiges Stillschweigen vereinbart.

Eine gelernte, gute Partnerschaft seit der Eröffnung 1977

Der Landrat des HSK, Dr. Karl Schneider, freute sich bei der Unterzeichnung der Verträge über die Intensivierung der Zusammenarbeit: „Veltins ist für uns ein idealer Partner, mit dem uns eine gelernte, gute Partnerschaft verbindet.“ Nach der Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaft im Frühjahr dieses Jahres begannen die ersten Gespräche zwischen dem Management der Bob- und Rodelbahn und der Brauerei C. & A. Veltins. Die zunächst auf drei Jahre fixierte Namingright-Vereinbarung soll nach Einschätzung aller Vertragsbeteiligten eine solide Sponsoringbasis für die zweite Jahrzehnthälfte bedeuten.

Gehen den gemeinsamen Weg in die Zukunft: Bobbahn-Geschäftsführer Dr. Klaus Drathen, Winfried Stork (Bob- und Schlittenverband für Deutschland), Martin Schnorbus (Stadt Winterberg), HSK-Landrat Dr. Karl Schnei-der und Veltins-Marketingdirektor Herbert Sollich (v.l.) stellten in Winterberg das Namingright der VELTINS-EisArena vor. Foto: © Erholungs- und Sportzentrum Winterberg GmbH

Gehen den gemeinsamen Weg in die Zukunft: Bobbahn-Geschäftsführer Dr. Klaus Drathen, Winfried Stork (Bob- und Schlittenverband für Deutschland), Martin Schnorbus (Stadt Winterberg), HSK-Landrat Dr. Karl Schnei-der und Veltins-Marketingdirektor Herbert Sollich (v.l.) stellten in Winterberg das Namingright der VELTINS-EisArena vor. Foto: © Erholungs- und Sportzentrum Winterberg GmbH

Für die Umbenennung zur VELTINS-EisArena spricht, dass sie seit ihrer Eröffnung im Dezember 1977 ununterbrochen mit der Brauerei C. & A. Veltins zusammengearbeitet hat. Herbert Sollich: „Die internationalen Veltins-Cups die seit 1978 ausgetragen werden, sind bis heute unvergessen. Hinzu kommen zahlreiche olympische Erfolge des heimischen Bob- und Schlittensportclubs Winterberg (BSC), die der sauerländischen Sportstätte zu internationalem Renommee verholfen haben. „Vom ersten Moment an waren es konstruktive Gespräche, die darauf abzielten, die VELTINS-EisArena noch stärker in den Köpfen der Menschen zu verankern,“ stellte Dr. Klaus Drathen, Geschäftsführer der Bobbahn und Kreisdirektor des Hochsauerlandkreises, fest. „Ohne leistungsfähige Sponsoren wie die Brauerei C. & A. Veltins läuft im kostspieligen Wintersport nichts – wir können uns freuen, dass wir uns mit der Marke Veltins auf eine solide Sponsoringsäule stützen können.

Auch Winterbergs Bürgermeister Werner Eickler freut sich über den Imagegewinn für die Kunsteisbahn an der Kappe: „Für die Stadt hat die Bobbahn als überregionale Sportstätte eine immense Bedeutung. Mit dem neuen Engagement von Veltins wird diese Botschaft jetzt viel stärker als bisher ausgesendet. Die langjährige Zusammenarbeit von Bahn und Sponsor steht nun auf einem noch stärkeren Fundament.

Nur wenige Sponsoren in Deutschland zeigen im Bobsport eine so große Kontinuität wie es die Brauerei C. & A. Veltins seit 1975 bewiesen hat. Damals unterstützte die Privatbrauerei in Winter-berg erstmals die Beschaffung eines Zweierbobs, der für sportliche Wettbewerbe genutzt werden konnte. Mit einem Ausstoß von 580.000 hl bewies die Privatbrauerei damals Investitionsmut. Heute verzeichnet die Premium-Brauerei einen Ausstoß von 2,70 Mio. hl. „Schon alleine daran ist zu erkennen, welchen Kraftakt es für Veltins vor 40 Jahren bedeutete und welches Vertrauen damals eine Rolle für die Zusammenarbeit spielte“, sagte Alois Schnorbus, Organisationsleiter des BSC Winterberg.

„Veltins-Bekenntnis zu den Menschen und zum Sauerland“

Mit dem jetzt unterzeichneten Namingright befinde man sich nach den Worten von Veltins-Marketingdirektor Herbert Sollich in bester Gesellschaft mit Top-Sponsoren, die inzwischen die weiteren deutschen Eiskanäle am Königssee und in Altenberg unterstützten. Sollich legte Wert auf die Feststellung, dass das Sponsoringengagement im sauerländischen Wintersport auch ideeller Natur sei. „Es ist das Veltins-Bekenntnis zu den Menschen und zum Sauerland! Angesichts unserer internationalen Kommunikationserfahrungen haben wir daraus ein sinnfälliges Nehmen und Geben für beide Seiten gemacht – so verstehen wir Partnerschaft!

Das neue Logo der Veltins-EisArena. Grafik: © Erholungs- und Sportzentrum Winterberg GmbH

Das neue Logo der Veltins-EisArena. Grafik: © Erholungs- und Sportzentrum Winterberg GmbH

Das Namingright der VELTINS-EisArena knüpft unmittelbar an das nunmehr seit 2005 währende Namensrecht der Veltins-Arena beim FC Schalke 04 an. Dort haben die sauerländischen Traditionsbrauer seit 1997 bewiesen, dass auch im Profifußball Kontinuität ein Gebot der Stunde ist und sich vor allem in der Wahrnehmung von Fans und Sportler auszahlt. „Wir können uns vorstellen, auch in Winterberg zusätzliche Impulse geben zu können“, kündigte Herbert Sollich an und verwies auf den ausgesprochenen Eventcharakter, den die VELTINS-EisArena besitzt und gerade im Frühjahr bei der Bob- und Skeleton-WM unter Beweis gestellt habe. Herbert Sollich: „Hier hält ein gutes Team die Fäden in der Hand – wir arbeiten gern und konstruktiv mit den Verantwortlichen zusammen.

Vier Jahrzehnte erfolgreiche Zusammenarbeit

Bereits 1975 stieg die Brauerei C. & A. Veltins in den heimischen Wintersport ein – ein erster Bob fuhr beim BSC Winterberg in den Markenfarben. Fortan ging die Kooperation dynamisch nach vorn. Mit der Eröffnung der neuen Kunsteisbahn für Bob und Rodeln in Winterberg bereits am 10. Dezember 1977 wurde das Veltins-Engagement zu einer Sponsoringinstitution für den ausrichtenden BSC Winterberg. Der Verein kann sich als Veranstalter aller Bob- und Skeletonrennen seither in allen Fragen rund um die Bobbahn auf den Sponsor Veltins verlassen.

Bei den internationalen Bob- und Skeletonrennen leistete die Premium-Marke eine maßgebliche Unterstützung – seither dürfen die Gäste in allen gastronomischen Bereichen frisches Veltins genießen! So begann bereits im zweiten Jahr nach der Eröffnung der neuen Bahn mit der gemeinsamen Ausrichtung des ersten Veltins-Cups 1978 eine Erfolgsgeschichte im internationalen Bobsport, die es bis dahin in dieser Form weltweit nicht gegeben hatte und für die es bis heute keinen Vergleich auf anderen Bahnen gibt.

In den 1970er-Jahren war die Bob- und Rodelbahn freilich noch ein Projekt mit visionärem Zukunftscharakter für die Region. Es ging um sportliche Impulse und um die Zementierung der Kompetenz im Bobsport. Die Bahn sollte nach dem Willen seiner Erbauer deutschlandweit Ausstrahlung besitzen. So hat die Brauerei C. & A. Veltins dieses Engagement ganz klar als Investition in die Region gesehen und gefördert. Dem Sauerland misst das Unternehmen traditionell eine große Bedeutung bei – da war die Unterstützung buchstäblich Herzensangelegenheit. Und seither sind der BSC Winterberg und die neue VELTINS-EisArena unter den Veltins-Sponsoringpartnern eine konstante Größe.

Quelle: Erholungs- und Sportzentrum Winterberg GmbH