Print Friendly, PDF & Email

Winterberg. Bei der MACHMIT #Museumswerkstatt gingen Einheimische und Gäste in den Sommerferien auf einen abenteuerlichen Streifzug durch die Museen der Region. Insgesamt rund 250 Kinder, Jugendliche und Erwachsene nahmen im Oberen Sauerland an spannenden Aktionen teil und ließen sich vom Zauber vergangener Zeiten faszinieren.

Ein echter Renner war die Aktion am Hallenberger Eishäuschen. Etwa 50 begeisterte Gäste staunten an zwei Terminen über das Geschick von Eiskünstler Joachim Knorra. Sie durften sogar selbst zum Werkzeug greifen und sich im Eisschnitzen üben – Action war angesagt. „Das kam prima an“, zieht Knorra Bilanz. „Überhaupt fanden die Gäste das Thema Eiskunst sehr interessant.

Über großen Zulauf freute sich auch das Team von Borgs Scheune in Züschen. Sowohl die die Aktion „Vom Korn zum Mehl und Brot“ als auch die Ausstellung zum ersten Bergrennen zwischen Winterberg und Züschen inklusive Bobby-Car-Rennen waren mit rund 45 Gästen gut ausgebucht. „Vor allem die Korn-Aktion hat unsere Erwartungen übertroffen“, so der Züschener Förderverein für Kultur-, Denkmalpflege und Naturschutz. Für nächstes Jahr hat sich das Team jetzt schon die erneute Unterstützung des LWL-Museumsamtes Münster gesichert.

Foto: © Ferienwelt Winterberg

Foto: © Ferienwelt Winterberg

Zehn ausgewählte Museen in Winterberg, Hallenberg und Medebach waren bei der Ferienaktion an Bord und sorgten in der schulfreien Zeit mit insgesamt 14 Aktionen für Kurzweil. Ob Disney-Ausstellung im Hallenberger Kump, Flachs brechen in der Heimatstube Niedersfeld, Schätze ausgraben im Städtischen Museum Medebach oder dort die Miniaturausgabe der alten Schmalspurbahn bewundern – für Kids und Große gab es viel zu entdecken und zu erleben.

Auch die liebevoll bestückten Ausstellungen selbst stellen höchst interessantes „Anschauungsmaterial“ dar, spiegeln sie die Geschichte des Sauerlandes doch auf lebendige Art wider. Bei kostenlosen Führungen begleiteten die Guides Kinder und Eltern durch die Räume und nahmen sich viel Zeit, um die einzelnen Stücke zu erklären, von alten Handwerkstraditionen und dem oftmals harten Leben in früheren Zeiten zu erzählen.

Die meisten beteiligten Museen berichteten von rundum positiver Resonanz und teilweise sogar Erstbesuchern, die sich von den abwechslungsreichen Aktionen hatten anlocken lassen. „Sie haben sich bei uns für den schönen Nachmittag bedankt“, freuten sich die Mitarbeiter der Heimatstrube Referinghausen, die mit den Gästen auf die Milchroute gingen und Wasser erlebbar machten.

Foto: © Ferienwelt Winterberg

Foto: © Ferienwelt Winterberg

Viele der Ausstellungsstätten haben bereits angekündigt, im kommenden Jahr wieder teilzunehmen. Dann teilweise mit neuen Aktionen, die in den Sommerferien für jede Menge Erlebnis und Abwechslung sorgen werden.

Die MACHMIT #Museumswerkstatt ist eine Initiative der Winterberg Touristik und Wirtschaft Gesellschaf (WTW) und wurde unterstützt von der Sparkasse Hochsauerland. Es waren der Hallenberger „Kump“ und das Eishäuschen, das Schwerspatmuseum Dreislar, Dreggestobe und Kulturspeicher Düdinghausen, Städtisches Museum und Heimatstube Medebach, das Westdeutsche Wintersport-Museum in Neuastenberg, die Heimatstuben in Siedlinghausen, Referinghausen und Niedersfeld sowie das Heimatmuseum Borgs Scheune in Züschen beteiligt.

Quelle: ferienwelt Winterberg
Fotos: © Ferienwelt Winterberg