Print Friendly, PDF & Email

Winterberg. Mit dem Qualifikationsrennen im Viererbob endete der einwöchige Lehrgang des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland in Winterberg. Wie schon am Vortag im Zweierbob konnte das Potsdamer Team um Manuel Machata auch am Sonntag [21. Oktober 2012] das Weltcup-Qualifikationsrennen im Viererbob für sich entscheiden.

Zweimal zweitbeste Lauf-zeit und eine Gesamtzeit von 1:49.96 genügten Machata, um das zweitplatzierte Bobteam von Maximilian Arndt (1:50.00, Oberhof) um knappe 4/100 Sekunden zu schlagen. Der Abstand zum drittplatzierten Team von Francesco Friedrich (1:50.52, Riesa), das nach dem ersten Lauf noch auf Platz eins lag, war mit einer halben Sekunde schon deutlich. Tagesbestzeit erzielte Arndt im zweiten Lauf mit 54.80 und blieb damit nur knapp über dem bestehenden Bahnrekord von 54.54.

Pech hatte die Viererbobmannschaft des BSC Winterberg mit Pilot Oliver Harraß, der im zweiten Wertungslauf mit 55.38 und der drittbesten Laufzeit demonstrierte, dass er mit der nationalen Spitze durchaus mithalten kann. Doch der Rückstand aus dem ersten Lauf, als das Team schon am Start aus dem Rhythmus geriet und sich lediglich auf Platz neun wiederfand, ließ nur noch eine Verbesserung auf Platz acht zu.

BSD-Cheftrainer Bob Christoph Langen war insgesamt sehr zufrieden mit dem Lehrgang in Winterberg. Dabei lobte er insbesondere auch die exzellenten Bahn- und Eisbedingungen und bedankte sich bei dem neuen Bahnmeister Stefan Knipschild und seinem „Eisteam“ für deren hervorragenden Einsatz während der gesamten Woche.

Die komplette Ergebnisliste kann eingesehen werden über www.bobbahn.de (Sport – Trainingsergebnisse – BSD Bob Lehrgang – 21.12.2012).

Quelle: Erholungs- und Sportzentrum Winterberg GmbH