Print Friendly, PDF & Email

Winterberg. Auf bis zu 500 Kilometer Qualitätsloipen freuen sich Langlauffreunde im kommenden Winter. Bei entsprechender Schneelage täglich frisch gespurt, sorgfältig beschildert nach den Vorgaben des Deutschen Skiverbands (DSV). Informationen liefern ein umfangreicher Guide und ein aufwendiges Internetportal. Doch das alles kostet viel Geld. Ein Refinanzierungskonzept auf freiwilliger Basis soll nun helfen, die Qualität zu halten und die Finanzierung zu sichern.

Ein paar Fakten: Eine Pistenwalze mittlerer Klasse kostet weit über 100.000 Euro. Hinzu kommen Versicherung und Kosten für Kraftstoff. 100 Euro gehen bei einer Tour schnell drauf. 2.500 Einsatzstunden sind nötig, um pro Saison durchschnittlich 20.000 Kilometer Loipen zu präparieren – bis zu 500 Kilometer pro Tag. Den Großteil der Arbeit leisten Skiklubs und Verkehrsvereine ehrenamtlich. Das Aufstellen der Schilder, Instandhalten der Strecken, Wartung und Pflege der Maschinen kommt hinzu. Dennoch bleiben enorm hohe Kosten, die Vereine und Kommunen auf Dauer nicht alleine stemmen können. Ein großes Problem, denn die Loipennutzung ist im Gegensatz zum alpinen Wintersportbereich kostenfrei.

Verpflichtenden Eintritt an allen Loipeneingängen – das wollen die Verantwortlichen der Wintersport-Arena Sauerland vermeiden. „Wir können die Loipen nicht einfach einzäunen“, erklärt Stefan Küpper, Leiter des Arbeitskreises Nordisch. „Das Aufstellen solcher Anlagen ist enorm teuer, die Kontrolle noch dazu. Und auch rechtlich ist eine solche Situation problematisch.“ Also setzen die Verantwortlichen auf freiwillige Unterstützung. Denn, ob ein Ticketzwang von allen Gästen akzeptiert wird, auch das bezweifelt der Arbeitskreis.

Skilangläufer sollen auf freiwilliger Basis zur Finanzierung des Angebots beitragen. Foto: Wintersport-Arena Sauerland

Skilangläufer sollen auf freiwilliger Basis zur Finanzierung des Angebots beitragen. Foto: Wintersport-Arena Sauerland

Ein Tagesticket für 4 Euro, ein Wochenticket für 15 Euro, eine komplette Saisonkarte für 30 Euro – die Preise sind human, gemessen an den Leistungen, die dahinter stecken. Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre laufen kostenfrei. Langläufer, die die Arbeit der Skiklubs unterstützen, sind deutlich zu erkennen. Inhaber von Saisontickets erhalten einen Ausweis und ein Snap-Armband. Wer Wochen- oder Tageskarten erwirbt, bekommt das Ticket sowie farbige Snap- beziehungsweise Plastikarmbänder.

Erhältlich sind die Tickets in Kürze im Projektbüro der Wintersport-Arena Sauerland in Winterberg, in den Tourist-Informationen in Winterberg, Schmallenberg, Brilon und Bad Berleburg sowie in vielen Verkehrsvereinen und an den Loipen gelegenen Skihütten. In einigen Wochen sollten auch Verkaufsstellen in Hotels hinzukommen. Unter www.nordicsport -arena.de ist zurzeit ein Onlineshop für den Ticketverkauf und eine List der Verkaufsstellen in Arbeit. Vorbestellungen für Saisontickets nimmt die Wintersport-Arena Sauerland gerne entgegen.

Ganz gleich, wo der Gast das Ticket kauft, die Umsätze wandern alle in einen Topf. Ausgeschüttet wird das eingenommene Geld dem Anteil der gespurten Loipenkilometer entsprechend. „Unsere Loipenskigebiet benötigen diese Unterstützung dringend“, betont auch Wintersport-Arena-Vorsitzender Michael Beckmann. „Wird rufen darum alle Freunde des nordischen Wintersports auf, sich solidarisch zu zeigen und uns zu unterstützen.

Quelle: Wintersport-Arena Sauerland