Print Friendly, PDF & Email

Winterberg / Grönebach. Nach über 80 Jahren am bisherigen Standort ist die Löschgruppe Grönebach Mitte Oktober 2015 in ihr neues Feuerwehrhaus umgezogen. Mit dem Umzug verlassen die Grönebacher Feuerwehrmänner und -frauen einen geschichtsträchtigen Ort.

Bereits zu Beginn des letzten Jahrhunderts bestand in Grönebach ein kleines Spritzenhaus aus Eichenpfosten und einem Satteldach, dass zur Unterbringung der damaligen Feuerwehr-Ausrüstung diente: Ledereimer, Leiter und Handpumpe. Als Besonderheit war in diesem Gebäude ein kleiner Raum mit 2 Pritschen abgeteilt, auf denen Wanderer und Nichtsesshafte übernachten konnten: sozusagen die „Unterkunft im Spritzenhaus“.

1949 wurde das alte Spitzenhaus dann abgerissen und am gleichen Standort an der Küstelberger Straße ein größeres Feuerwehrhaus mit Garage und Schlauchturm errichtet. In den ersten Jahren befand sich an der Stelle des jetzigen Schulungsraums im Obergeschoss eine Wohnung, deren Vermietung zur Finanzierung der Baukosten beitrug.

Foto: © Feuerwehr Winterberg

Foto: © Feuerwehr Winterberg

Im Laufe der Jahre wurde das Gebäude immer wieder Renoviert und den aktuellen Erfordernissen entsprechend umgebaut. Viele Arbeiten erfolgten hierbei in Eigenleistung durch die Löschgruppe, z.B. der Einbau von größeren Garagentoren, Vergrößerung des Schulungsraumes, Erneuerung des Fußbodens in der Fahrzeughalle sowie die Schaffung von Unterbringungsmöglichkeiten für die 1996 gegründete Jugendfeuerwehr.

Die Löschgruppe verbindet mit ihrem „alten“ Feuerwehrhaus daher viele Erinnerungen: Fröhliche Stunden bei kameradschaftlichen Zusammenkünften, aber auch ernste Stunden, wenn man nach schwierigen und bedrückenden Einsätzen ins Feuerwehrhaus zurückkehrte und sich über das Erlebte in Gesprächen austauschte.

Aufgrund der Bausubstanz und den aktuellen Anforderungen an ein Feuerwehrhaus entschied sich der Rat der Stadt Winterberg 2013 zum Neubau an einem anderen Standort: neben der Grönebacher Schützenhalle an der Niedersfelder Straße. Die Mitte 2014 begonnenen Bauarbeiten konnten, auch dank der tatkräftigen Mithilfe der Grönebacher Feuerwehrleute, vor wenigen Wochen beendet werden.

Am 10. Oktober 2015 begannen die Grönebacher dann ihr bisheriges Feuerwehrhaus auszuräumen und neben ihrer dort gelagerten Ausrüstung auch Einrichtungsgegenstände in ihr neues Domizil zu transportieren. Hierbei wurden auch viele Erinnerungsstücke „wiederentdeckt“, die im neuen Feuerwehrhaus wieder ihren Platz finden werden.

Defibrillator befindet sich ab sofort im neuen Feuerwehrhaus

Im Rahmen des Umzugs hat auch der für das Dorf zur Verfügung stehende Defibrillator einen neuen Standort bekommen. Das seinerzeit von der Löschgruppe selbst finanzierte Notfallgerät ist jetzt ebenfalls im neuen Feuerwehrhaus in der Nähe der Fahrzeughalle untergebracht. Die im Dorf an dem Gerät unterwiesenen Personen wurden zwischenzeitlich mit den neuen Räumlichkeiten vertraut gemacht und haben einen entsprechenden Schlüssel zur Entnahme des Defibrillators erhalten.

Die offizielle Einweihung des neuen Feuerwehrhauses wird im Anschluss an die noch ausstehende Auslieferung des neuen Feuerwehrfahrzeuges erfolgen.

Quelle: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Winterberg