Print Friendly, PDF & Email

Winterberg. Bewegung in die kulturelle Szene der Ferienregion Winterberg zu bringen, ist Anliegen der neuen Kulturwerkstatt. Bei einem gut besuchten ersten Treffen brachten die Teilnehmer gleich konkrete Projekte auf den Weg.

Eingeladen hatte der Verein für Stadtmarketing Winterberg mit seinen Dörfern mit dem Ziel, Kunst- und Kulturschaffende in der Region zu vernetzen und ihre Events einem großen Publikum zugänglich zu machen. Gemeinsames Marketing sei ein probates Mittel, da war sich die Runde schnell einig – und lieferte eine Menge Ideen.

So soll ein eigener Kulturkanal bei Facebook zukünftig News zu kulturellen Veranstaltungen und Einrichtungen präsentieren. Unter dem Dach des Internetauftritts der Ferienwelt www.winterberg.de ist eine eigene Seite rund um den kulturellen Bereich angedacht. Wichtig, so das Plenum, sei zudem die vollständige Eingabe aller Events in den Online-Veranstaltungskalender – nicht zuletzt deshalb, um die Möglichkeiten der Winterberg-App auszuschöpfen.

Regelmäßig will man sich künftig mit den heimischen Redaktionen treffen, um zu besprechen, wie man auf die Angebote der Kulturakteure besser hinweisen kann. Hier wurde seitens der Teilnehmer der konkrete Wunsch formuliert, eine regelmäßige Kulturseite in der Tagespresse oder in den Wochenblättern der Region zu schalten.

Angedacht ist ferner eine intensivere Kooperation mit den Hoteliers der Ferienregion Winterberg und Hallenberg. Eine Win-Win-Situation, denn die Betriebe können ihren Gästen attraktive Kulturevents anbieten, deren Protagonisten sich wiederum über Publikum freuen. „Mit einer besseren Vernetzung zwischen Tourismus und Kultur wird die Stadt selbst zur Bühne,“ so Michael Beckmann, der Geschäftsführer des Stadtmarketingvereins Winterberg mit seinen Dörfern e. V..

Das nächste Treffen der Kulturwerkstatt ist für den Herbst angesetzt. Derweil lotet der Stadtmarketingverein in den einzelnen Gruppen aus, ob Interesse an der Herausgabe eines gemeinsamen Jahreskalenders mit allen Kulturangeboten besteht, der einzelne Flyer ersetzen könnte.

Quelle: Ferienwelt Winterberg