Print Friendly

Winterberg. Es geht aufwärts, immer nur aufwärts. Schweißtreibende 7,4 Kilometer und 220 Höhenmeter liegen zwischen dem Start am Ortsausgang von Winterberg-Siedlinghausen und dem Ziel am Bildstock „Großes Bildchen“. Keine Pause für die Beinmuskulatur und dabei die Zeit im Blick, denn die Uhr läuft gnadenlos.

Einzelbergzeitfahren in Reinkultur. Genau das macht den Reiz beim Bildchen-Sprint des Ski-Clubs Siedlinghausen aus. Am 06. September 2014 ist es so weit. Auf dem Programm stehen dann nicht nur Rennen für ambitionierte Hobbyfahrer, sondern auch für Schüler und Bambinis.

Das Hochsauerland mit seinen schmalen Straßen und knackigen Anstiegen lädt geradezu zum Bergzeitfahren ein. Das wissen echte „Kletterer“ schon lange, deshalb hat der Bildchen-Sprint für sie einen festen Platz im Wettkampfkalender. Der Streckenrekord der Männer liegt bei 13:31 Minuten und wird seit 2011 von Heiner Klemme gehalten, der den Bildchen-Sprint übrigens im vergangenen Jahr erneut gewann. Auch bei den Frauen steht die Bestmarke seit 2011: 15:10 Minuten von Carmen Small-Sonntag gilt es zu knacken. Klar, dass nicht jeder an solche Zeiten heranfährt, aber die eigene Bestmarke zu unterbieten, motiviert viele Starter bekanntlich mindestens genauso.

Bildchen-Sprint im September in der Ferienwelt Winterberg. Foto: Stefan Theine 2006 (Ferienwelt Winterberg)

Bildchen-Sprint im September in der Ferienwelt Winterberg. Foto: Stefan Theine 2006 (Ferienwelt Winterberg)

Der Bildchen-Sprint ist keinesfalls nur ein Radrennen für Bergspezialisten. Im Prinzip kann jeder mitmachen, der sich die mehr als sieben Kilometer bergauf zutraut. Dass jeder Fahrer willkommen ist, beweisen die engagierten Organisatoren des Ski-Clubs Siedlinghausen stets aufs Neue. Der Bildchen-Sprint hat seine Premiere vor genau 20 Jahren gefeiert und sich seit 1994 längst einen Namen weit über die Grenzen des Hochsauerlandes gemacht. Mit seinen rund 200 Teilnehmern zählt er zu den familiären Rennen der Saison.

Los geht es beim Bergzeitfahren am 06. September 2014 um 15.30: Dann macht sich der erste Fahrer auf die 7,4 Kilometer lange Strecke vom Ortsausgang Siedlinghausen in Richtung Rehsiepen. Im Abstand von 30 Sekunden folgen die weiteren Starter. Jeder ist auf sich gestellt, Windschattenfahren ist verboten.

Vor dem Hauptrennen treten die Jüngsten in die Pedale. Ab 14.30 Uhr sind die Bambinis (Jahrgänge 2010 und jünger bzw. Jahrgänge 2008/2009) auf 1,8 Kilometer in Richtung Rehsiepen gefordert. 15 Höhenmeter gilt es für die Kleinen zu überwinden. Für die Bambinis der Jahrgänge 2006/2007 und die Schüler liegt die Distanz liegt schon bei 2,9 Kilometer Länge und 57 Höhenmeter Differenz.

Anmeldungen sind für den Bildchen-Sprint des SC Siedlinghausen sind ab August möglich. Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.bildchen-sprint.de. Für die Siedlinghauser gibt es übrigens eine Extrawertung. An dieser Tradition hält der Ski-Club mit einem Augenzwinkern fest. Denn wer sich Siedlinghauser nennen darf, steht haarklein in den Rennstatuten: Er oder sie muss mindestens ein halbes Jahr in der „Künstlerdorf“ Siedlinghausen gewohnt haben, heißt es darin. Briefkastenfirma oder Vereinszugehörigkeit gilt nicht. Spätestens bei der „After Sprint Party“ im Anschluss an das Rennen werden die Siedlinghauser das vermutlich aber nicht mehr gar so eng sehen…

Quelle: Ferienwelt Winterberg