Print Friendly, PDF & Email

Winterberg. Um die 35.000 Zuschauer werden vom vom 17. dis 20. Mai 2012 die Strecken im Bikepark Winterberg säumen, 1800 Fahrer sich spannenden Rennen liefern. Aussteller, Hobby-Biker, Neugierige – sie alle wollen sich Europas größtes Freeride Mountainbike Festival nicht entgehen lassen. Alle lassen nicht nur die Ferienwelt Winterberg jünger und lebendiger aussehen, sie sorgen auch dafür, dass die Kassen klingeln.

Unter den 35.000 Zuschauern sind circa 3.000 Übernachtungsgäste, die im Schnitt drei Nächte buchen – und rund 50 Euro pro Tag ausgeben. Vorwiegend Pensionen und Ferienwohnungen, aber auch einige Hotels verzeichnen Buchungen aus diesen Kreisen. Rund 30 Euro lässt ein Tagesgast bei einem Besuch der Ferienwelt Winterberg. Die Gesamtbesucherzahl im Auge, kommt da eine gewaltige Summe zusammen, die die Gäste bei Einzelhändlern, Tankstellen und Gastronomen lassen. Das iXS Dirt Masters Festival hat sich zu einem lukrativen Umsatzbringer für die grüne Saison gemausert.

Foto: Bikepark Winterberg

Aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland reisen die Gäste an, Medien berichten deutschlandweit, teils sogar über die Landesgrenzen hinaus über die Veranstaltung. Schließlich gilt das Winterberger Festival als zweitgrößtes seiner Art weltweit, gleich nach dem Crankworx im kanadischen Whistler Mountain. Das macht Winterberg weltweit bekannt und unterstreicht gleichzeitig die Positionierung als Sportstadt Nordrhein-Westfalens.

Freeride, die spektakuläre Art des Mountainbikesports ist etwas, worüber „man spricht“ und was die Gemüter bewegt. „Das Thema ist enorm profil- und imagebildend“, betont Tourismusdirektor Michael Beckmann. Auch wenn die Gäste sich nicht selbst für den Sport interessieren, das Thema verankere sich in den Köpfen und zeige, wie jung, innovativ und angesagt Winterberg inzwischen sei. „Freeride, insbesondere aber das Dirt-Biken ist kein Nischenprodukt mehr, sondern steht für eine ganz bestimmte Art von Lifestyle.“ Und: „Wo ein Mal solch ein ausstrahlungsstarkes Festival ist, kommen in dem Zuge schnell weitere Innovationen.

Foto: Bikepark Winterberg

Der Funsport schlägt eine Brücke zwischen Winter- und Sommerangeboten. Snow-boarder, die im Winter die Pisten bevölkern, kommen im Sommer zum Freeriden oder Mountainboarden. In Beckmanns Konzept vom aktivsten Kurort Deutschlands passt das perfekt. Welche Bedeutung dem iXS Dirt auch außerhalb der Region beigemessen wird, zeigt die Tatsache, dass auch der NRW Tourismus es maßgeblich mit vermarktet. Grund ist, dass es in NRW nicht viele Festivals mit ähnlicher Ausstrahlung gibt.

Das iXS Dirt Masters erlebt im Mai seine sechste Auflage. Aus dem Veranstaltungs-kalender der Mountainbiker ist es inzwischen kaum noch wegzudenken. Seit seiner Eröffnung im 2003 hat sich der Bikepark auf der Winterberger Kappe zielstrebig seinen Weg zum führenden deutschen Bikepark gebahnt. Park hatte schnell die national höchsten Besucherzahlen. Erfolgsrezept sind aufmerksamkeitsstarke Veranstaltungen wie das iXS Dirt Masters, Kreativität und Vielfalt des Streckenangebots, aber auch der enorme Aufwand, der in die ständige Instandhaltung der professionell angelegten Abfahrtsstrecken gesteckt wird.

Quelle: Bikepark Winterberg