Print Friendly, PDF & Email

Winterberg (ots). Sie sind auf dem Sprung zu den ganz Großen: Nachwuchsskispringer und -kombinierer aus ganz Deutschland treten vom 8. bis 10. Februar 2013 in Winterberg an. Dann macht der DSV MILKA Schülercup im Skisprung und in der Nordischen Kombination Station an der St. Georg Schanze und im Bremberg Stadion. Ausrichter ist der Skiklub Winterberg.

Die bundesweit besten Schüler messen sich in Winterberg am Herrloh auf der Mattenschanze K44 im Umfeld der St. Georg Schanze, die über eine gekühlte Eisspur verfügt. Die Kombinierer werden zudem im Langlaufstadion am Bremberg aktiv. Letztere starten in den Altersklassen Schüler S12 und S13 (Jahrgänge 2001 und 2000). Mädchen haben hierbei die Möglichkeit, bei den Jungen mitzustarten. Im Skisprung starten die Schüler ebenfalls in den Klassen Schüler S12 und S13, die Schülerinnen der Jahrgänge 1999 bis 2001 in den Klassen S12, S13 und S14.

Die St. Georg Schanze  am Herrloh in Winterberg. Foto: Ferienwelt Winterberg

Die St. Georg Schanze am Herrloh in Winterberg. Foto: Ferienwelt Winterberg

Der Zeitplan sieht wie folgt aus: Am Samstag [09. Februar 2013] steigen die Springer und Kombinierer nach einem Probedurchgang ab 9 Uhr voll ins Wettkampfgeschehen ein. Zwei Wertungsdurchgänge von der Schanze haben sie dann vor sich. Anschließend geht es für die Kombinierer ins Langlaufstadion am Bremberg. Im Kombinationslanglauf haben die Schüler 2,5 bzw. 5 Kilometer vor sich, gestartet wird nach Gundersen. Im Anschluss an die beiden Wertungsdurchgänge am Sonntag [10. Februar 2013] im Skisprung gehen die Kombinierer im Langlauf über 1,25 und 2,5 Kilometer Sprint an den Start.

Quartiere finden die aus dem ganzen Bundesgebiet anreisenden Sportler übrigens in der Ferienwelt Winterberg. Die Tourist Information Winterberg hilft unter der Telefonnummer 02981/92500 oder per E-Mail unter info@winterberg.de bei der Suche nach Übernachtungsmöglichkeiten weiter.

Anmeldungen für die Wettkämpfe sind bis zum 04. Februar 2013 möglich.

Quelle: Ferienwelt Winterberg