Print Friendly, PDF & Email

Winterberg. Bei klirrendem Frost bildet der Atem kleine Wölkchen. Ein Wetter ganz nach dem Geschmack der Wintersportler. Gerade jetzt im Freien zu campieren, ist selbst im Mittelgebirge eine echte Herausforderung. Aber auch ein großes Abenteuer: Beim Winterbiwak der AktivZeit Winterberg leben Unerschrockene ein paar Tage lang wie die Eskimo. Das Know-how fürs „Überwintern“ bringt Polar-Profi und Campleiter Karl-Josef Metzmacher mit.

Zahlreiche Expeditionen ins ewige Eis hat der Erfinder der Expeditionsnahrung CATHAY-Pemmikan aus Winterberg unternommen. Extremtouren durch die kälteste Region unserer Erde – Grönland, Lappland, Spitzbergen, Wintertouren mit dem Extrembergsteiger Reinhold Messner sowie mit dem Polarforscher Arved Fuchs. Metzmacher kennt die Szene und alle Kniffe, um bei minus 40 Grad zu überleben. Er weiß, welche Ausrüstung und Nahrung in der Arktis erforderlich ist. Spannende Geschichten aus der Kälte kennt er zuhauf – von Eisbären, Polarkoller, Schnee-blindheit. In einem ehemaligen Kühlhaus hat er lange Zeit Abenteurer auf Arktis-Expeditionen vorbereitet.

Im Winterbiwak simuliert der Arktis-Experte fast authentische Bedingungen. Die Teilnehmer treffen auf Büffel, ziehen einen voll beladenen „Wannenschlitten“ – den so genannte Pulka – und bohren bei entsprechenden Witterungsbedingungen Löcher in einen vereisten See. Sie absolvieren praktische Übungen, die in der Arktis lebens-notwendig sind: Messer schleifen, Feuer machen, einen Verletzten transportieren. Auch die Tourenplanung ist ein Thema – hilfreich für alle, die im Winterbiwak auf den Geschmack kommen und selbst einmal in die Kälte reisen möchten.

Beim Winterberger Winterbiwak mit dem Polar-Profi im Freien zelten. Foto: Dr. Nils Nöll

Beim Winterberger Winterbiwak mit dem Polar-Profi im Freien zelten. Foto: Dr. Nils Nöll

Kurzentschlossene, die ein bisschen Bibbern nicht scheuen, lernen den Winter im Biwak von einer ganz neuen Seite kennen. Gehen an ihre Grenzen. Und erleben in der Gruppe winterliche Lagerfeuer-Romantik. Bei sportlichen Aktivitäten wie Schneeschuh-laufen oder Parawing-Skiing – dem Segeln auf Skiern – wird allen schnell wieder warm.

Anmeldungen nimmt die Tourist-Information Winterberg unter Telefon 02981/92500 oder info@winterberg.de entgegen.

Leistungen

  • Zwei Übernachtungen im Zelt (Zelte stehen zur Verfügung)
  • Volle Verpflegung – Notproviant Pemmikan
  • Pulka ziehen – mit oder ohne Rucksack, mit Langlauf-/Tourenski und Fellen
  • Steigeisen- und Schneeschuhlaufen
  • Eisbohren auf einem See (je nach Witterung)
  • Nachts einen Verletzten von A nach B transportieren
  • Messer schleifen, Lagerfeuer
  • Theorie über Schlittenhunde
  • Vorstellung arktischer Bücher
  • Tourenplanung
  • Besuch einer Büffelherde
  • Ausklang im Expeditionskeller

Termin: 15. bis 17. Februar 2013
Teilnehmerzahl: Min. 5, max. 7 Personen
Preis: 225 Euro p. P.

Quelle: Ferienwelt Winterberg