Print Friendly, PDF & Email

Willingen(ots). Die Polizei ist mit dem Einsatzverlauf am Wochenende zufrieden.

Das Besucheraufkommen wird auf 35.000 Festivalbesucher geschätzt. (7.500 am Freitag, 15.000 am Samstag und 12.500 Besucher heute). Hessens Innenminister Boris Rhein eröffnete am Freitag das Festival und fachsimpelte mit den Verantwortlichen und Zuschauern, bevor er sich selbst auf das Rad setzte.

Der Radmarathon am Samstag (1800 Teilnehmer) verlief aus polizeilicher Sicht völlig reibungslos. Das über viele Jahre erprobte Verkehrskonzept bewährte sich auch bei dieser Veranstaltung bestens. Da bei guten, trockenen Witterungsverhältnissen neben den Besuchern des Bike Festivals auch viele Tages- und Wochenendtouristen Willingen besuchten, waren die Parkkapazitäten am Samstag nahezu erschöpft aber ausreichend.

Am späten Samstagnachmittag zeigte die Polizei starke Präsenz an der Ettelsbergtalstation, um alkoholbedingte Ausschreitungen zu verhindern. Dies zahlte sich auch aus, denn es kam zu keinerlei Zwischenfällen. Dennoch verzeichnet das Einsatzprotokoll am Wochenende für Willingen einige Straftaten. Bislang wurden insgesamt 13 Mountainbikes im Wert von fast 47.000 Euro als gestohlen gemeldet.

In der Nacht zu Samstag registriert die Polizei zudem noch 3 weitere kleinere Diebstahlsdelikte, zwei Sachbeschädigungen und ein Körperverletzungsdelikt. Die Rettungskräfte (DRK und Bergwacht) verzeichneten ein ereignisreiches Wochenende. Sie mussten 100 Mal zu Einsätzen ausrücken. Sie versorgten fast ausschließlich durch Sturz bedingte Verletzungen, aber auch einige medizinische Notfälle mussten behandelt werden. 37 Biker mussten wegen der Schwere ihrer Verletzungen in umliegende Krankenhäuser verbracht werden, 4 davon mit dem Rettungshubschrauber. Sind die Verletzungen auch teilweise schwer, ist keiner der Verletzten lebensgefährlich verletzt.

Einsatzleiter Uwe Kümmel zeigte sich über die hervorragende Zusammenarbeit aller Einsatzkräfte hoch erfreut und lobte die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Willingen, DRK, Bergwacht und den freiwilligen Feuerwehren.

Quelle: Polizei Korbach