Print Friendly, PDF & Email

Warstein. Die Warsteiner Gruppe konnte Ihren Bierabsatz im 1. Halbjahr 2011 in Deutschland trotz schwieriger Marktbedingungen um 0,4% steigern. Zu dieser positiven Entwicklung trugen insbesondere das neue 100% natürliche War- steiner Radler Zitrone und Warsteiner Alkoholfrei isotonisch bei, die beide hohe zweistellige Zuwachsraten erzielten.

Nach dem Verkauf der argentinischen Brauerei Casa Isenbeck erreichte die Privat-brauerei aus dem Sauerland samt ihrer Tochtergesellschaften in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres ein Getränkeabsatzvolumen von 2,3 Mio. Hektolitern. Dem Zuwachs im Inland stand ein leichter Rückgang des weltweiten Exportgeschäfts um 2,8% gegenüber.

Im Inland erzielte die Dachmarke Warsteiner ein Plus von 0,6%, während die Verkäufe im Ausland um 4% zurückgingen. Dennoch verzeichnete Warsteiner in Spanien sehr hohe Zuwachsraten (+ 42%), nachdem dort die Vertriebskooperation mit dem Markt-führer Mahou San Miguel zu greifen beginnt. Und auch in den Niederlanden und Frankreich wurde erneut mehr Warsteiner verkauft.

Zur insgesamt positiven Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2011 trug das gesamte Markenportfolio der Warsteiner Gruppe bei. Der Gesamtabsatz der Marken Herforder, Frankenheim, König Ludwig und Paderborner lag ebenfalls leicht über Vorjahr.

Zur Stabilität unseres Getränkegeschäftes trägt die Mischung unseres Markenport-folios maßgeblich bei“, erläutert Catharina Cramer, geschäftsführende Gesellschafterin der Warsteiner Gruppe, die Geschäftsentwicklung im 1. Halbjahr 2011. „Während wir im Inland mit Produktinnovationen wie dem neuen Warsteiner Alkoholfrei und unserem 100% natürlichen Warsteiner Radler sehr positive Effekte erzielen, haben wir nach der Umstrukturierung unseres Auslandsgeschäfts die Basis geschaffen, um auch auf den Exportmärkten in Zukunft wieder nachhaltiges Wachstum zu generieren“, so Cramer. Zudem stelle das Fassbiergeschäft im In- wie Ausland weiterhin den Vertrieb vor große Herausforderungen. Während der Flaschenbierabsatz der Warsteiner Gruppe im 1. Halbjahr 2011 um 3% gesteigert werden konnte, gab das Fassbiergeschäft um 5,5% nach.

Quelle: Warsteiner Brauerei