Print Friendly, PDF & Email

Warstein. Die Jury-Mitglieder des Deutschen Gastronomiepreises 2014 stehen wieder vor einer großen Aufgabe: Nachdem Gastronomen aus dem gesamten Bundesgebiet ihre Bewerbungen eingereicht haben, beginnt für die Jury die Sichtung der Unterlagen. Zum ersten Mal sitzt in der Jury des Deutschen Gastronomiepreises der neue Chefredakteur der Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung (AHGZ) Rolf Westermann.

Juryvorsitzender und Vertriebsdirektor Gastronomie der Warsteiner Gruppe Lothar Menge ist sich sicher: „Die Entscheidung wird nicht leichtfallen. Es sind viele hochkarätige und professionelle Bewerber unter den Einsendungen. Wir müssen auf unterschiedliche Merkmale achten. Aber die Jury ist mit vielen hochkarätigen Köpfen aus der Gastronomiebranche besetzt, von denen jeder auf seinem Gebiet eine Koryphäe ist.

Journalist Rolf Westermann unterstützt bei der Preisträgerentscheidung. Foto: Warsteiner Brauerei

Journalist Rolf Westermann unterstützt bei der Preisträgerentscheidung. Foto: Warsteiner Brauerei

Westermann ist sehr auf seine neue Aufgabe als Jurymitglied gespannt: „Ich freue mich sehr darauf, in dieses Team nachrücken zu dürfen.“ Der 53-jährige Westermann begann seine journalistische Laufbahn 1989 bei der dpa Deutsche Presse-Agentur, für die er in verschiedenen Positionen tätig war, u.a. fast zehn Jahre lang als dpa-Büroleiter für Berlin und Ostdeutschland. Anschließend folgten Stationen als stellvertretender Chefredakteur bei der dapd Nachrichtenagentur und als Ressortleiter Nachrichten bei BILD Deutschland.

Die Preisverleihung des 21. Deutschen Gastronomiepreises, die im Februar 2015 stattfindet, lässt wieder würdige Preisträger erwarten. Die Gastronomen konnten sich in zwei Kategorien bewerben. In der Kategorie „Food“ werden Gastronomen ausgezeichnet, die mit zeitgemäßen Küchen- und Serviceleistungen erfolgreich Gäste verwöhnen. Innovative Gastgeber mit den Schwerpunkten Bar, Theke, Lounge und Erlebnis-Gastronomie, werden in der Kategorie „Beverage“ ausgezeichnet. Nach der Jurysitzung Mitte November werden die Nominierten des Deutschen Gastronomiepreises 2014 bekanntgegeben.

Weitere Informationen zum Deutschen Gastronomiepreis, zur Historie und den Preisträgern der vergangenen Jahre sind abrufbar unter www.warsteiner-preis.de.

Die Gastronomen konnten sich in zwei Kategorien bewerben. Foto: Warsteiner Brauerei

Die Gastronomen konnten sich in zwei Kategorien bewerben. Foto: Warsteiner Brauerei

Der Deutsche Gastronomiepreis – WARSTEINER PREIS

Der Deutsche Gastronomiepreis, vormals Herforder Gastronomiepreis, hat sich seit 1994 zu einer bundesweit bedeutenden Auszeichnung der Gastronomie entwickelt und ist eine positive, Mut machende Botschaft für die gesamte gastgebende Branche. Der Deutsche Gastronomiepreis wird jährlich in den Kategorien „Food“ und „Beverage“ vergeben, um die speisen- und getränkeorientierten Unternehmen gleichermaßen zu berücksichtigen. Interessierte Kandidaten können sich auf der Internetseite www.warsteiner-preis.de um die Teilnahme bewerben.

Seit 2009 vergibt die Jury zudem den Warsteiner Preis. Dieser Preis wertschätzt und ehrt Persönlichkeiten, die sich in besonderer und herausragender Weise um das Gastgewerbe verdient gemacht haben. Seine Vergabe behält sich die Jury allein vor.

Schirmherrin des WARSTEINER PREISES – Der Deutsche Gastronomiepreis – ist Catharina Cramer, Geschäftsführende Gesellschafterin der Warsteiner Gruppe. Zu den ständigen Jurymitgliedern des WARSTEINER PREISES zählen: Wolfgang Burkart, Leiter Sachon Verlag; Udo Finkenwirth, Präsident FBMA e.V.; Ernst Fischer, Präsident Deutscher Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bundesverband; Astrid Gmeinski-Walter, Leiterin der Redaktion Sonderthemen bei den Tageszeitungen Die Welt und Berliner Morgenpost; Günther Guder, Geschäftsführender Vorstand Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels; Rolf Westermann, Chefredakteur Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung; Lothar Menge, Vertriebsdirektor Gastronomie Warsteiner Gruppe und Vorsitzender der Jury; Marianne Wachholz, Chefredaktion food-service und Heinrich Wurster, Berater in der Markengastronomie und der Getränkeindustrie. Ergänzt wird die ständige Jury durch die jeweiligen Preisträger des Vorjahres. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband unterstützt den Deutschen Gastronomiepreis, weil er „die Vorbilder und Mut-Macher der Branche ins Rampenlicht stellt“.

Quelle: Warsteiner Brauerei